Sprungmenü

obere Global-Navigation



Fachtag Frauen im Rechtsextremismus

Der verschobene Fachtag Frauen im Rechtsextremismus findet jetzt am 4. Dezember, um 9 Uhr statt.

Rechtsextreme sind jung, männlich und gewaltbereit - so lautet das gängige Urteil. Doch laut wissenschaftlicher Studien steigt der Anteil der Frauen in der rechtsextremen Szene seit Jahren kontinuierlich an. Inzwischen wird er auf zirka 20 Prozent geschätzt. Dabei sind sie nicht mehr nur Partnerinnen und Mütter, sondern auf allen politischen Ebenen aktiv.

Das Referat für Gleichstellung der Stadt Salzgitter lädt am Mittwoch, 4. Dezember, ab 9 Uhr, gemeinsam mit dem "Zentrum Demokratische Bildung" aus Wolfsburg zu einem Fachtag im Rahmen des vom niedersächsischen Sozialministeriums initiierten Projektes "Frauen im Rechtsextremismus"  in die Räume der BBS Fredenberg ein. Weitere Kooperationspartner sind der Fachdienst Bildung und die Leitstelle für Integration der Stadt Salzgitter.  Oberbürgermeister Frank Klingebiel hat die Schirmherrschaft über den Fachtag übernommen.

Das "Zentrum Demokratische Bildung" aus Wolfsburg hat sich zum Ziel gesetzt, die genannten veränderten Rollen der Frauen mit gezielter Aufklärungsarbeit transparent zu machen und der Verbreitung von Rechtsextremismus unter Frauen entgegenzuwirken. "Wir in Salzgitter, mit überdurchschnittlich vielen verschiedenen Nationen, leben im Verhältnis zu anderen Kommunen erstaunlich friedlich zusammen", betont Gleichstellungsbeauftragte Simone Semmler. Das gelte es zu bewahren.

Ein Stein hierfür sei der Fachtag zu dem Pädagogen und Pädagoginnen, aber auch Kita-Leitungen, Lehrer und Lehrerinnen, Schulleitungen, Elternvertretungen, sowie Trainer und Trainerinnen und Interessierte aus Politik, Verwaltung und Gesellschaft eingeladen seien.

Die Veranstaltung wird durch die Ausstellung "Frauen im Rechtsextremismus", eine Info- und Materialbörse sowie durch selbsterklärende Arbeitsstationen zu frauenspezifischen Themen begleitet.

Weitere Informationen gibt es im Gleichstellungsreferat der Stadt Salzgitter unter der Telefonnummer 05341 / 839-3937 oder E-Mail gleichstellungsbeauftragtestadt.salzgitterde   oder im Wolfsburger Zentrum demokratische Bildung unter der Telefonnummer 05361 / 891305-0 , per E-Mail inforechtefrauende  oder im Internet www.rechtefrauen.de

Anmeldung sind unter der E-Mail-Adresse gleichstellungsbeauftragtestadt.salzgitterde möglich.

Mittwoch, 04.12.2013




Logo: Salzgitter