Sprungmenü

obere Global-Navigation



Rosenstraße 76
Drucken

Mut nach Hilfe zu suchen

Bis Donnerstag, 27. März 2014 ist im Atrium des Rathauses in Lebenstedt noch die Wanderausstellung "Rosenstraße 76" der Westfälischen Evangelischen Kirche zu sehen. Themen der Ausstellung sind die vielfältigen Aspekte häuslicher Gewalt gegen Frauen.

Als Begleitveranstaltung zur Ausstellung "Rosenstr. 76" fand jetzt zum Thema Zivilcourage im Ratssaal eine Podiumsveranstaltung des Salzgitteraner Netzwerkes gegen häusliche Gewalt statt.

Markus Meier, Vorsitzender des Weissen Ringes; Deborah Busch, Kommissarin der Polizei; Ute Strass, Leiterin des Frauenhauses; Ute Hennies, Mitarbeiterin der BISS-Beratungsstelle und Melissa Spitzer von der Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt wurden von Simone Semmler, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Salzgitter begrüßt.

Die Podiumsteilnehmerinnen und -teilnehmer machten deutlich, wie viele Institutionen in Salzgitter in diesem Bereich Hand in Hand arbeiten. "Wer in Salzgitter Gewalt erlebt oder sie bei anderen beobachtet, kann sich den Mut nehmen, diese Hände zu ergreifen, um Hilfe zu finden", betonte Semmler. Die Scham, die Betroffene oft empfinden darüber was "die Anderen" sagen, entschärfte Ute Strass: "Die sogenannten "Anderen" sind häufig solidarisch und unterstützen die Opfer nach Kräften." Es sei wichtig Gewalt zu ächten und immer wieder in die Öffentlichkeit zu bringen, denn "je mehr Leute dagegen etwas sagen, umso weniger können die Täter tun", erklärte die Leiterin des Frauenhauses.

Mittwoch, 12.03.2014


Weitere Infos im WWW:



Logo: Salzgitter