Sprungmenü

obere Global-Navigation



Kommunalwahl 2016
Drucken

Frauenpolitischer Sommerempfang

Anlässlich des 3. frauenpolitischen Sommerempfanges der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros Niedersachsen (lag), kamen mehr als 70 Gäste in die Ada-und-Theodor-Lessing Volkshochschule nach Hannover.
Auf dem Foto vlnr: Anne Behrends, Michael Guttmann (VHS Hannover), Birgit Ehring-Timm, Magda Zynda-Elst, Uta Kletzing (eaf), Karin Jahns, Hanna Hertlein-Scheider (MS), Frauke Jelden, Simone Semmler Großbildansicht

Unter den Gästen waren  zahlreiche Gleichstellungsbeauftragte aus ganz Niedersachsen,  wie Simone Semmler von der Stadt Salzgitter, Kooperationspartnerinnen- und partner der Lag, Bürgermeisterinnen,  Kommunalpolitikerinnen  und politisch Interessierte.

Besonders erfreut war der Vorstand über den Besuch der Niedersächsischen Ministerin für  Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Cornelia Rundt.  Schwerpunktthema des Abends war die Gewinnung von Frauen für die Kommunalpolitik anlässlich der im September bevorstehenden Kommunalwahl. 

Die Abteilungsleiterin des Niedersächsischen Sozialministeriums,  Hanna  Hertlein-Scheider, machte anhand zweier Zahlen deutlich, wie  dringend der Handlungsbedarf bei der Aufstellung von Frauen in der  Kommunalpolitik sei:  In Niedersachsen gebe es heute immer noch Kommunen mit einem Frauenanteil in Kommunalvertretungen von  13 Prozent. Der Vergleich zum Anteil von 8,7 Prozent der gewählten Frauen in der Deutschen Nationalversammlung 1919 macht erschreckend  deutlich, dass es im Laufe der vergangenen 100 Jahre keinen großen Fortschritt in der Frage gab. 

Simone Semmler, neues Mitglied im Vorstand der LAG setzte dagegen: "Es gibt durchaus Grund für Optimismus, Frauen sind zumindest in der Kommunalpolitik in Salzgitter eindeutig willkommen. Hier hätten sich beim Mentoringprogramm "Politik braucht Frauen" sogar mehr Mentoren und Mentorinnen, als Nachwuchspolitikerinnen gefunden."

Einen fachlichen Beitrag hielt Uta Kletzing von der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft (eaf). Sie machte deutlich,  dass Parteien und politische Gruppierungen ihre gegenwärtige Aufstellung als "closed shop" zugunsten einer Plattform für vielfältig Engagierte öffnen  sollten, um sich damit zukunftsfähig  zu machen. Aber viel wichtiger seien ihrer Ansicht nach nötige Veränderungen der Spielregeln der politischer  Akteure und Akteurinnen.  

Kontakt:
Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros Niedersachsen,
Sodenstr. 2
30161 Hannover
Ansprechpartnerin: Annette Wiede
Telefonnummer: 0511 / 336506-27
E-Mail: lagvernetzungsstellede

Mittwoch, 24.08.2016


Downloads - Weitere Forderungen der lag im Rahmen der Niedersächsischen Kommunalwahlen 2016:

Weitere Infos im WWW:



Logo: Salzgitter