Sprungmenü

obere Global-Navigation



Kritik an Capio-Elbe-Jeetzel-Klinik
Drucken

Kritik an Capio-Elbe-Jeetzel-Klinik

Der Vorstand der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros Niedersachsen kritisiert Entscheidung der Capio-Elbe-Jeetzel-Klinik in Dannenberg.

Der Vorstand der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros Niedersachsen (lag) begrüßt die Entscheidung der Konzernleitung der Capio-Elbe-Jeetzel Klinik in Dannenberg auch in Zukunft Abtreibungen vorzunehmen.

"Die Entscheidung keine Abbrüche vorzunehmen hilft in Not geratenen Frauen nicht", meint Magda Zynda-Elst aus dem Vorstand der lag. Hier werde lediglich das Problem der ungewollten Schwangerschaft in andere Landkreise oder Kliniken verlagert. "So eine Entscheidung würde auch nicht zu weniger Abtreibungen führen, sondern trägt eher dazu bei, die Notlage der Frauen zu verschlimmern, wenn es keine Angebote für Frauen vor Ort gibt", ergänzt Simone Semmler,  Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Salzgitter.

Die Zahl der Abtreibungen, auch in Niedersachsen, ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken. Dies ist aus Sicht des lag-Vorstandes vor allem auf die gute Beratungsinfrastruktur, auch in Bezug auf Alternativen zum Abbruch, zurückzuführen.

Aus Sicht des Vorstandes ist es wichtig, dass sich das Land weiterhin auf Bundesebene für die Kostenfreiheit für ärztlich verordnete Verhütungsmittel für Frauen einsetzt.

Donnerstag, 09.02.2017




Logo: Salzgitter