Sprungmenü

obere Global-Navigation



Fleur de Sel
Drucken

Frauen als Würze Salzgitters

Die Geschichte der Stadt Salzgitter aus der Sicht der Frauen, das ist "Fleur des Sel - Frauen Salzgitters". Jetzt auch als Broschüre und Geocaching.
Ilse Becher bei der Arbeit Großbildansicht Ilse Becher bei der Arbeit

Aus Anlass des 70. Geburtstag der Stadt Salzgitter, hatten die Integrationslotsinnen der Stadt eine Ausstellung zusammengestellt, in der Portraits von Frauen zu sehen waren, die über die Jahrhunderte die Stadt voran gebracht und sie dadurch lebens- sowie liebenswerter gemacht haben. Bis zum 30. März 2012 war die Ausstellung im Atrium des Rathauses in Lebenstedt gezeigt worden.

Damit diese "Heldinnen" auch nach Ausstellungsende nicht in Vergessenheit geraten, haben die Integrationslotsinnen gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten Simone Semmler ein kleines Heftchen herausgebracht. Es ist eine ebenso interessante Lektüre wie Anleitung für einen Stadtrundgang oder eine -fahrt. Denn neben den Texten und Bildern kann auf kleinen Stadtplänen nachgeschaut werden, wo die betreffenden Frauen gelebt haben.

Diese Frauen leisteten Erstaunliches in Kunst, Wirtschaft und Gesellschaft. Jedoch sind nur die wenigsten von ihnen in der Salzgitteraner Öffentlichkeit bekannt.

Vorgestellt wird zum Beispiel die Mutter der Thermalsolkur in Salzgitter-Bad, Emilie Hascher, die als Frau des Salinenpächters ab 1879 den Kurgästen die ersten Solebäder verabreichte. Oder Ilse Becher, die in den 1940er Jahren als Bildhauerin ihr Atelier im Alten Dorf in Lebenstedt hatte. Aber auch moderne Frauen wie Hildegard Schooß werden vorgestellt, die das "Modell" Mütterzentrum von Salzgitter aus zu einem internationalen Exportschlager machte.

Das Heft ist gegen einen Unkostenbeitrag von 1 Euro im Referat für Gleichstellung, Zimmernummer 04, Rathaus in Lebenstedt, in den BürgerCentren in Lebenstedt und Salzgitter-Bad und bei der Touristinformation, Windmühlenbergstraße 20, in Salzgitter-Bad erhältlich. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 05341 / 839-3926 oder E-Mail gleichstellungstadt.salzgitterde . 

GPS-Gerät und Cache Großbildansicht GPS-Gerät und Cache

Fleur-de-Sel-Stadtführung mit dem GPS-Gerät

Wenn Sie nun Lust bekommen haben die Frauen Salzgitters zu besuchen, bieten wir Ihnen ab sofort eine besondere Möglichkeit, die Stadtführung noch zu erweitern. Am 23.09.2012 werden 16 Geocaches, versteckt an den jeweiligen Wirkungsstätten und Lebensorte der Frauen Salzgitters, freigeschaltet.

Geocaching ist ein weltweites Spiel, eine Art moderne Schnitzeljagd, bei dem versteckte Gegenstände per GPS (Satelitennavigation) gesucht werden können. In der Regel sind dies kleine Dosen oder Kisten, die im Wald, in der Stadt und in Parkanlagen versteckt worden sind. Weltweit gibt es ca. 1,8 Millionen Verstecke und in Deutschland ca. 100.000 Geocacher. Weitere Informationen finden Sie u.a. in der Verknüpfung am Ende dieser Seite.

Weitere Informationen finden Sie u.a. in der Verknüpfung am Ende dieser Seite.

Die 16 Geocaches der Reihe "Fleur de Sel" finden Sie hier als Liste auf geocaching.com (Link)

Ein gefundener Cache wird geloggt. Großbildansicht Ein gefundener Cache wird geloggt.

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Suchen und Finden. Wenn Sie Fragen zu den einzelnen Caches haben oder mal nicht weiterkommen, helfen wir Ihnen gerne weiter.


(Bildquelle: GPS+Cache http://www.flickr.com/photos/saaby)





Logo: Salzgitter