Sprungmenü

obere Global-Navigation



Dresden
Drucken

"Präsenz Dresden" im Schloss Salder

"Präsenz " ist der Titel für eine neue Ausstellungsreihe der Städtischen Kunststammlung, in der Kunst aus anderen Städten oder Bundesländern präsentiert wird.
Ausstellung "Präsenz". Großbildansicht

Die Ausstellung wird am Sonntag, 14. Februar, um 11.30 Uhr im Städtischen Museum Schloss Salder eröffnet und wird bis zum 24. April zu besuchen sein.

Der Begriff "Präsenz" bedeutet Anwesenheit, damit auch geistige Klarheit und Aufmerksamkeit. Geistesgegenwart. Es erklärt die Bedeutung von Anwesenheit in räumlicher und zeitlicher Sichtweise. Kunst aus Dresden ist zeitlich und räumlich in Salder anwesend. Mit der Ausstellungsreihe wird Kunst aus anderen Bundesländern wiedergespiegelt.

Die Stadt stellt sie vor, zeigt andere Sichtweisen, andere Lehransätze. Das Vorhandensein, das Dasein, die Existenz anderer Kunst soll in Salder wahrgenommen werden. Es ist eine eigene Reihe als Pendant zum Salon Salder. Es werden 21 Künstler aus Dresden und Sachsen präsentiert mit Malerei und Bildhauerei.

Zu sehen sind Werke von Olaf Amberg, Ulla Andersson, Lothar Beck, Annette von Bodecker, Beate Domansky, Klaus Drechsler, Konstanze Feindt Eißner, Sebastian Glockmann, Helmut Heinze, Michael Horwath, Marion Kahnemann, Britta Kayser, Silvia Klöde, Hans-Gert Kutschke, Hanif Lehmann, Christian Lifka, Johannes Makolies, Uwe Peschel, Christine Schlegel, Gudrun Trendafilov und Almut-Sophia Zielonka.

Diese besondere Ausstellung wird kuratiert von Dr. Jördis Lademann, Britta Kayser und Dr. Jörg Leuschner.

 

Donnerstag, 21.01.2016




Logo: Salzgitter