Sprungmenü

obere Global-Navigation



Kunstausstellung im Schloss
Drucken

Die Arbeit als Kunst

Die Stadt Salzgitter zeigt unter dem Titel "Arbeit 1.0" in den Räumen der Städtischen Kunstsammlung im Städtischen Museum Schloss Salder Werke aus ihrer eigenen Sammlung Arbeitswelt.
Die Bleistiftzeichnung "Arbeiter" von Otto Dix ist eine Besonderheit der Ausstellung. (Reproduktion: Stadt Salzgitter) Großbildansicht

Zur Eröffnung am Sonntag, 29. Mai, um 11 Uhr sprechen Bürgermeister Marcel Bürger und der Kunsthistoriker Michael Stoeber aus Hannover. Insgesamt werden bis zum 7. August rund 80 Werke zu sehen sein. Darüber hinaus finden öffentliche Führungen statt.

Die Stadt Salzgitter verfügt über eine Sammlung von rund 1.000 hochwertigen Arbeiten zum Thema Arbeitswelt. Die feinen Exponate reichen von der "klassischen Moderne" bis zu Arbeiten von Zeitgenossen.

Künstler des 20 und 21. Jahrhunderts zeigen die unterschiedlichsten Berufsfelder, einige Berufe gibt es heute nicht gar nicht, einige sind hinzugekommen.

Die Ankaufsentscheidung stand ausschließlich im Interesse der "abstrakten" künstlerischen Qualität. Die Sammlung ist als Motivsammlung definiert worden, mit Arbeiten zum Thema: Arbeitsplatz, der arbeitende Mensch, Spuren der Arbeit in Landschaft und Gesellschaft, Werkzeug(e).

Künstler eines Jahrhunderts haben Berufe aus der Landwirtschaft, dem Handwerk und dem Handel, der Industrie, der Architektur, der Medizin und auch der Kultur dokumentiert. Das "Technische Personal" von Otto Dix wird ebenso zu sehen sein, wie "Hangar" des gebürtigen Salzgitteraners Volker Blumkowski.

Auch die Techniken der einzelnen Künstler sind völlig unterschiedlich, so umfasst die Sammlung Radierungen, Holzschnitte, Zeichnungen, Aquarelle und Malerei.

Seit 1986 sammelt die Stadt auf der Basis eines Ratsbeschlusses "Arbeiten auf Papier zum Thema Arbeitswelt". Anfänglich wurden die Ankäufe durch eine Jury bestimmt, die die Angebote aus verschiedenen Quellen sichtete und Ankäufe empfahl.

Seit einigen Jahren schon obliegen die Ankäufe der Leitung der Städtischen Kunstsammlungen. Von Beginn an wurde nicht versucht, das Wesen oder den gesellschaftlichen Stellenwert von Arbeit im Sinne einer vorgegebenen oder gesuchten Weltanschauung mit künstlerischen Beispielen zu bewerben oder zu feiern.

Freitag, 13.05.2016




Logo: Salzgitter