Sprungmenü

obere Global-Navigation



Wahlpräsentation
Drucken

Wahlpräsentation im Internet und im Rathaus

Über aktuelle Live-Seiten informiert die Stadt Salzgitter am Sonntag, 11. September 2016, über den Ausgang der Kommunalwahl (Rats- und Ortsratswahl).
Rathaus der Stadt Salzgitter. Großbildansicht

Die Ergebnisse aus den einzelnen Stimmbezirken erscheinen direkt nach ihrem Eingang im Wahlbüro auch im Internet auf der Webseite salzgitter.de. Ab etwa 18.30 Uhr ist mit den ersten Resultaten zu rechnen.

Viele Internetnutzer können sich dann, wie schon bei vergangenen Wahlen, sehr detailliert über die Rats- und Ortsratswahl auf den städtischen Internetseiten informieren. Angeboten wird auch wieder die Wahl-App, mit der mobil alle Ergebnisse abgerufen werden können.

Bei den letzten zehn Wahlvorständen wird die Veröffentlichung eingefroren bis der Gemeindewahlleiter das vorläufige amtliche Endergebnis vorstellt.

Parallel dazu läuft bereits ab 18.00 Uhr die städtische Wahlpräsentation im Atrium des Rathauses in Salzgitter-Lebenstedt. Über Großleinwände können die Bürger mit Vertretern aus Politik und Verwaltung das Wahlgeschehen vor Ort verfolgen. Moderiert wird die Wahlpräsentation vom Journalisten Roland Weiterer. Auch die kulinarische Versorgung ist von Getränken bis zu einem kleinen Imbiss garantiert.

Nicht vergessen: die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr durchgehend geöffnet. Grundsätzlich wahlberechtigt sind alle Einwohner ab dem 16. Lebensjahr und auch in Salzgitter gemeldete Bürger der Europäischen Union.

In Salzgitter gibt es 50 Wahllokale, nur zwölf davon (wird in der Wahlbenachrichtigung darauf hingewiesen) sind nicht barrierefrei. Die Wahlvorstände sind aufgefordert, entsprechend zu helfen.

Dreimal für den Rat und dreimal für den jeweiligen Ortsrat kann jeder Wähler seine Kreuze machen.

Am Wahlsonntag kann in begründeten Ausnahmefällen noch bis 15 Uhr vom Briefwahlrecht Gebrauch gemacht werden. Weitere Informationen erhalten die betroffenen Wahlberechtigten unter der Telefonnummer 05341 / 839-3665.

Für die Berechnung der Sitzverteilung (Rat und Ortsrat) wird das sogenannte Proportionalverfahren nach "Hare-Niemeyer" angewendet. Eine 5-Prozent-Hürde wie bei Bundestags- oder Landtagswahlen gibt es nicht. Wer von den jeweiligen Bewerbern einzieht, ergibt sich aus dem Listenplatz und dem persönlichen Ergebnis. 

Am 11. September wird sich durch den obersten Souverän, den Wähler, entscheiden, wer politisch in den nächsten fünf Jahren mehrheitlich die Zukunft Salzgitters im Rat und in den sieben Ortsräten bestimmt. Absolute Priorität bei der Stimmauszählung hat die Ratswahl. Die Bekanntgabe der Wahlen zu den Ortsräten erfolgt erst im zweiten Schritt und kann sich bis etwa 22.00 Uhr hinziehen.

Montag, 05.09.2016




Logo: Salzgitter