Sprungmenü

obere Global-Navigation



Bundestagswahl
Drucken

Informationen zur Bundestagswahl

Viele der rund 74.000 Wahlberechtigten haben bereits von der Möglichkeit der Briefwahl für ihre Stimmenabgabe bei der Bundestagswahl am 24. September Gebrauch gemacht.
Briefwahlbüro in Salzgitter-Lebenstedt. Großbildansicht

Bis Mittwoch, 20. September, wurden von den Briefwahlbüros bereits über 10.000 Briefwahlanträge bearbeitet - somit wesentlich mehr als zum vergleichbaren Zeitpunkt vor vier Jahren.

Die Online-Beantragung von Briefwahlunterlagen ist ab dem 21. September nicht mehr möglich, da die rechtzeitige Zustellung der Unterlagen per Post nicht mehr gewährleistet werden kann. Wegen der Postlaufzeiten wird allen Interessierten generell geraten, Briefwahl ab Donnerstag nur noch direkt in den Briefwahlbüros zu beantragen und abzuholen.

Unter Vorlage eines Personaldokuments und der übersandten Wahlbenachrichtigung kann noch bis Freitag unmittelbar in den Briefwahlbüros gewählt werden.

Die Ausgabe der Briefwahlunterlagen im Bürger-Center Salzgitter-Bad erfolgt zu den dortigen Öffnungszeiten (Donnerstag 08.30 Uhr - 18.00 Uhr, Freitag 08.30 Uhr - 12.30 Uhr). Das Briefwahlbüro in Salzgitter-Lebenstedt befindet sich im Sitzungszimmer 66 (Atrium 1. Stock) und ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Donnerstag 08.00 Uhr - 18.00 Uhr, (nur an diesem) Freitag 08.00 Uhr - 18.00 Uhr.

Die Beantragung und Abholung von Briefwahlunterlagen kann auch durch andere Personen erfolgen, wenn diese dafür eine schriftliche Vollmacht vorlegen. Die Briefwahlbüros sind barrierefrei zu erreichen.

Am Wahlsonntag kann in begründeten Ausnahmefällen noch bis 15.00 Uhr vom Briefwahlrecht Gebrauch gemacht werden. Für Rückfragen steht das Briefwahlbüro unter der Telefonnummer 05341 / 839-3665 zur Verfügung.

Das Wahlbüro weist darauf hin, dass die Briefwahlunterlagen spätestens am Sonntag, 18.00 Uhr, im Hausbriefkasten des Rathauses in Salzgitter-Lebenstedt vorliegen müssen. Spezielle Leerungen der Briefkästen der Deutschen Post AG erfolgen nicht.

Für erst am Freitag oder Samstag in die Postkästen eingeworfene Briefwahlunterlagen besteht deshalb die Gefahr, dass sie nicht mehr rechtzeitig zur Auszählung ankommen. Da die Abgabe von Briefwahlunterlagen am Sonntag in den Wahllokalen nicht möglich ist, wird deshalb empfohlen diese ab Freitag nur noch direkt in den Hausbriefkasten des Rathauses in Salzgitter-Lebenstedt einzuwerfen.

Wer am Wahlsonntag seine Wahlbenachrichtigung nicht auffinden kann, kann trotzdem wählen. Es kommt nämlich allein auf die Eintragung im Wählerverzeichnis des zuständigen Wahllokals an. Wer dort eingetragen ist, kann sein Wahlrecht auch unter Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses wahrnehmen.

Weiterhin teilt das Wahlbüro mit, dass sämtliche Wahllokale bis auf die in Groß Mahner, Immendorf, Reppner, Calbecht, Engerode, Lobmachtersen, Bleckenstedt, Lichtenberg, Salder, Barum, Watenstedt sowie die Grundschule in Thiede barrierefrei erreichbar sind. Die Wahlvorstände dort sind jedoch gehalten behinderten Wählern zu helfen.

Mittwoch, 20.09.2017




Logo: Salzgitter