Sprungmenü

obere Global-Navigation



Jugendparlament
Drucken

Start für Jugendparlament

Maria-Lorena Dima ist Sprecherin des ersten Jugendparlaments. Die Mehrheit der 19 Stimmberechtigten wählte die 16-Jährige Schülerin vom Kranich-Gymnasium in der konstituierenden Sitzung am Mittwoch im Ratssaal.
Die gewählten Parlamentarierinnen, Parlamentarier, Beisitzerinnen, Beisitzer, Oberbürgermeister Frank Klingebiel und Vertreter der Fraktionen. (Foto: Stadt Salzgitter) Großbildansicht

Zum Stellvertreter wurde Muhammad Saleh Batuk von der Ludwig-Erhard-Schule gewählt. Die Jugendlichen sammelten darüber hinaus Themen und diskutierten über die weiteren Zusammenkünfte.

Zum Auftakt begrüßte Oberbürgermeister Frank Klingebiel die anwesenden 19 Parlamentarierinnen und drei Beisitzerinnen und Beisitzer zu ihrer Wahl. "Herzlichen Glückwunsch allen Gewählten! Eine große Ehre, eine große Herausforderung, aber auch eine große Verantwortung bedeutet diese Wahl, an die viele Erwartungen, Hoffnungen und Wünsche geknüpft sind", sagte der Oberbürgermeister.

Denn zum ersten Mal in der Geschichte von Salzgitter gebe es ein Jugendparlament. "Ihr seid das Sprachrohr für die Jugendlichen in Salzgitter. Ihr habt jetzt zwei Jahre lang die Möglichkeit, euch einzubringen und Salzgitter mit zu gestalten", so Klingebiel. Mit dem Jugendparlament können sich die Jugendlichen nun auf besondere Weise Gehör verschaffen: Anregungen, Themen und Interessen können in Anträgen formuliert werden. Die Sprecherin könne die Themen des Jugendparlaments in die Sitzungen des Jugendhilfeausschusses einbringen. Der Oberbürgermeister zeigte sich beeindruckt, dass sich im vergangenen Jahr viele Jugendliche getroffen haben, um über das geplante Jugendparlament zu diskutieren und die Geschäftsordnung festzulegen. Das sei gelebte Demokratie.

84 Kandidatinnen und Kandidaten hatten sich dann am 26.März zur Wahl gestellt. 25 junge Frauen und Männer sowie drei Beisitzerinnen und Beisitzer mit beratender Funktion wurden für die nächsten zwei Jahre gewählt.

"Mit dem Jugendparlament haben wir erstmals eine Interessenvertretung, die die Aktivitäten der Stadt Salzgitter für die Kinder und Jugendlichen ergänzt. Damit ist das Jugendparlament ein weiterer Baustein in unserer kinder- und familienfreundlichen Lernstadt Salzgitter", betonte Klingebiel.

Zusammen mit Vertretern der Ratsfraktionen und der Ersten Stadträtin Christa Frenzel überreichte der Oberbürgermeister den Gewählten eine Ernennungsurkunde und ein Geschenk. Er wünschte ihnen viel Erfolg und Freude für die vielfältigen Gemeinschaftsaufgaben.

In einer geheimen Wahl wurde dann Maria-Lorena Dima als Sprecherin gewählt und der 18-Jährige Muhammad Saleh Batuk als Vertreter. Die Beiden bedankten sich für das Vertrauen. "Wir machen mit unserer Arbeit auch Werbung für das nächste Jugendparlament", sagte Maria-Lorena Dima mit Blick auf die Verantwortung aller Gewählten. In öffentlicher Wahl wurde als Schriftführerin die 19-jährige Laura Zikeli vom Gymnasium Salzgitter-Bad gewählt. Ihre Stellvertreterin ist die 17-jährige Stephanie Thiel vom Kranich-Gymnasium. Der Fachdienst Kinder, Jugend und Familie der Stadt Salzgitter unterstützt die Arbeit des Jugendparlaments und ist Ansprechpartner bei allen Fragen rund um die Geschäftsordnung.

Unter dem Motto "Is was" sammelten die Jugendlichen die ersten Themen, die in der nächsten Sitzung ausführlicher diskutiert werden sollen. Über eine eigene Homepage und ein eigenes Logo möchte das Jugendparlament ebenso sprechen wie über die Kosten für Busfahrkarten ab der Klasse 11. Darüber hinaus soll es um die baulichen Zustände in verschiedenen Schulgebäuden gehen. Als Wünsch äußerten die Jugendlichen, dass sie bei Sitzungen kostenlos vor dem Rathaus parken dürften.

Den Termin für das Kennlernwochenende sowie die nächste Sitzung des Jugendparlaments wollen die Jugendlichen mit einer "Doodle-Umfrage" über das Internet mehrheitlich entscheiden.

 

 

Donnerstag, 15.05.2014




Logo: Salzgitter