Sprungmenü

obere Global-Navigation



Bona Techniktage 2014
Drucken

6. BONA SZ-Techniktage

Wie baue ich ein Kugellager und wo findet es Anwendung? Antworten auf diese und viele andere praktische Fragen erhielten Salzgitteraner Schüler bei den BONA SZ-Techniktagen.
Einige der Teilnehmerinnen an den Bona-Techniktagen. Großbildansicht

Rund 1.000 Achtklässler besuchten an den beiden Tagen jeweils zwei der fast 50 teilnehmenden Unternehmen in Salzgitter und Umgebung. An über 90 Lernstationen hatten sie die Möglichkeit Experimente kennenzulernen, die sie bisher nur aus dem Schulunterricht kannten.

Die Techniktage sind Bestandteil des Berufsorientierungsprogramms "BONA SZ - Berufsorientierung und Nachwuchssicherung für gewerblich-technische und naturwissenschaftliche Berufe unter veränderten demografischen Bedingungen in Salzgitter und der Region Braunschweig", das flächendeckend an allen allgemeinbildenden Schulen der Stadt Salzgitter durchgeführt wird.

Experimente zu den sechs Oberthemen Elektrizität, Magnetismus, Optik, Wärme, Mechanik fester Körper sowie von Flüssigkeiten und Gasen faszinieren viele Schüler. Um bei ihnen das Interesse für technische und naturwissenschaftliche Berufe schon frühzeitig zu wecken, setzt BONA SZ unter anderem auf die Techniktage.

Das Programm wurde 2008 von der Stadt Salzgitter und der Salzgitter AG initiiert, um auf die Beschäftigungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen, die der Mittelstand und die Industrie in Salzgitter anbieten. Während der Techniktage erleben die Jugendlichen, wie naturwissenschaftliche Phänomene im Arbeitsalltag Anwendung finden. Zwei bis 20 Jugendliche besuchten während der beiden Techniktage je einen betrieblichen Lernort. Neben der Unternehmensvorstellung stand die praktische Erfahrung im Vordergrund.

"Die Jugendlichen sollten selbst Hand anlegen und möglichst viel ausprobieren. Wenn sie merken, wie spannend handwerkliche Tätigkeiten sein können, können wir sie auch eher für eine Ausbildung in unserer Branche begeistern", ist sich Britta Meffert aus der Personalabteilung der Hans H. Meyer GmbH in Salzgitter-Bad sicher. Das Unternehmen ist seit über 60 Jahren auf die Herstellung von Anbaugeräten für Gabelstapler spezialisiert.

Die Jugendlichen haben sich auf die Techniktage durch eine Selbsterkundung, bei der individuelle Stärken ermittelt werden, sowie durch die Nutzung der BONA SZ-Experimentierkiste vorbereitet. Die Kiste enthält 22 einfache Freihandexperimente zu den sechs Oberthemen. Die Experimente sind in den Unterricht
integriert. Einer der Versuche besteht im Bau und Anwendung eines einfachen Kugellagers. "Die Thematik setzen wir im Unterricht spielerisch um und zwar mit dem Deckel eines Honigglases und Murmeln. Wenn die Jugendlichen den Einsatz von einem Kugellager in der Praxis erleben, gehen sie so viel offener an das Thema heran, als wenn sie nur im Lehrbuch davon lesen", sagt Lars-Torben Wiezer, Konrektor an der Realschule Salzgitter-Bad.

"Mir hat das Experiment zum Kugellager gefallen. Deshalb fand ich es gut, dass ich einen Betrieb besuchen konnte, der mir zeigt, was damit praktisch gemacht wird", sagt Schüler Okan Tosun.
Schulabgangsbefragungen der Stadt Salzgitter belegen, dass das Konzept BONA SZ greift. Seit 2009 entscheiden sich Jugendliche häufiger für technische Berufe. "Der Beruf der Industriemechanikerin tauchte in den Wunschberufen der Mädchen bis zur Einführung von BONA SZ praktisch nicht auf. Inzwischen liegt der Beruf auf Platz 6 der Wunschberufe der Mädchen", freut sich Janka Heitmann von der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar. Die Agentur gehört zu den langjährigen Unterstützern und Förderern von BONA.

Donnerstag, 19.06.2014


Lesen Sie auch hier:



Logo: Salzgitter