Sprungmenü

obere Global-Navigation



Salzgitter-Flachstöckheim

Flachstöckheim wurde erstmals zwischen 780 - 802 in einer Fuldaer Quelle genannt. Fast das ganze Dorf war seit dem Spätmittelalter Eigentum der Herren von Schwicheldt, die sich im 15. Jahrhundert hier einen Walhof erbauten.
Gut Flachstöckheim Großbildansicht

Im 18. Jahrhundert erbauten die Schwicheldts nach Plänen von Dinglinger und Heumann ein neues Schloss - das Schwicheldtsche Schloss. Die Wohn- und Wirtschaftsgebäude gruppieren sich um einen geräumigen Hof. Hinter der Gehöftanlage befindet sich ein großer, gut gepflegter Park, der über eine Freilichtbühne verfügt. Eine Wassermühle wurde 1745 errichtet. Bereits 1868 wurde in dem heute 1.250 Einwohner zählenden Ort ein Männergesangverein gegründet.

Flachstöckheim ist mit einer Grund- und einer Hauptschule sowie mit einem Kindergarten gut ausgestattet. Die weiterführenden Schulen in Salzgitter-Bad sind auch dank der Nähe zur Bundesstraße 248 rasch erreicht.

In Flachstöckheim findet sich eine recht intakte Infrastruktur. Geschäfte wie Bäcker, Friseur und Blumenladen bieten ihre Produkte und Dienstleistungen an, ebenso gibt es zwei Ärzte. Die Krankenhäuser in Salzgitter-Bad und in Lebenstedt sind zudem schnell zu erreichen. Für ein umfangreiches Freizeitangebot sorgen die Vereine, darunter der FC Flachstöckheim mit einem sehr komfortablen Klubhaus.




Stadtteilwappen


Logo: Salzgitter