Sprungmenü

obere Global-Navigation



Salzgitter-Groß Mahner

Mahner wird 966/967 erstmals erwähnt. Zur Unterscheidung des südöstlich gelegenen Klein Mahner ist 1355 die heutige Ortsbezeichnung ("in majori Mandere") überliefert.
Blick auf Groß Mahner. Großbildansicht

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden etwa 20 neue Wohnhäuser und etliche ältere - vor allem Bauernhäuser - wurden renoviert. Das Haufendorf mit einem kreisförmigen Rundweg um den Ort herum hat seine Gestalt dabei kaum verändert.

1880 begann die neu erbaute Zuckerfabrik ihre erste Kampagne. Der Betrieb bot bis Anfang der siebziger Jahre der Dorfbevölkerung neben der Landwirtschaft eine weitere Erwerbsmöglichkeit.

Es gibt einen Hofladen. Supermärkte, Einzelhandelsgeschäfte, Schulen und Ärzte findet man im zwei bis drei Kilometer entfernten Salzgitter-Bad. Groß Mahner ist landwirtschaftlich geprägt, verfügt aber auch über drei ortsansässige Handwerksbetriebe. Regelmäßig fahren die Busse nach Salzgitter-Bad.

Mehrere Vereine gibt es im Stadtteil: RSV Groß Mahner (Fußball und Tischtennnis), Mahner Gesangverein, Siedlerbund, Frauenhilfe und Musikzug der FFW Gr. Mahner. Die Freiwillige Feuerwehr ist darüber hinaus im Dorfleben fest verwurzelt und betreut unter anderem auch das Dorfgemeinschaftshaus in der Alten Schule.




Stadtteilwappen


Logo: Salzgitter