Sprungmenü

obere Global-Navigation



Salzgitter-Heerte

Der Stadtteil, Namensgeber des Europäischen Vogelreservats Heerter See, der Kranichen, Kormoranen und sogar Fischadlern ein Zuhause bietet, hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich.
Kirche in Salzgitter-Heerte. Großbildansicht

In der Fuhseniederung gab es bis um 1400 drei Dörfer mit der Bezeichnung "Heerte". Zwei von ihnen, Kirchheerte und Klein- oder Nordheerte fielen wüst.

Die Gemarkung des ersten kam zu Gebhardshagen, die des zweiten zu Ostheerte, dem heutigen Heerte. 1795 wurde in Heerte eines der ältesten noch im Stadtgebiet vorhandenen Schulgebäude errichtet, das seit 1967 als Wohnhaus genutzt wird. Heerte war ein landwirtschaftlich geprägter Ort, in dem 1937 30 kleine und mittlere Bauernhöfe lagen. Von ihnen wurden nach dem Beginn der Industrialisierung 1937 etliche umgesiedelt, da die Reichswerke das Land für Werksgelände, Straßen, Bahntrassen und Barackenlager benötigten.

In Heerte gibt es einen Kindergarten. Das benachbarte Gebhardshagen bietet Grund- und Realschule. Auch zur Hauptschule in Flachstöckheim ist es nicht weit. Länger fahren müssen nur Gymnasiasten. Durch die zentrale Lage des Stadtteils ist das Krankenhaus rasch zu erreichen. 

Ein neues Dorfgemeinschaftshaus und ein neuer Kindergarten bereichern das Leben der Dorfgemeinschaft. Heerte ist heute ein Stadtteil von Salzgitter in dem die knapp 1.200 Einwohner gerne zu Hause sind.




Stadtteilwappen


Logo: Salzgitter