Sprungmenü

obere Global-Navigation



Salzgitter-Lebenstedt

Lebenstedt ist der größte der insgesamt 31 Stadtteile der Stadt Salzgitter mit Rathaus (Sitz der Stadtverwaltung in der Joachim-Campe-Straße 6-8), Haupteinkaufsstraße und weiteren zentralen Einrichtungen.
Blick auf Salzgitter-Lebenstedt Großbildansicht

So sind etwa die Stadtbibliothek, die Post, das "Katasteramt", das Amtsgericht, die Polizei und das Krankenhaus gleich neben dem Rathaus, teilweise nur durch eine Straße getrennt, zu finden.

Viele Einzelhandelsgeschäfte sowie kleine, mittlere und größere Einkaufszentren sorgen für eine attraktive Einkaufsvielfalt und optimale Nahversorgung. Das Sport- und Freizeitgebiet Salzgittersee ist nur wenige Gehminuten entfernt.

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 1129 als Lievenstide. Eine 1952 entdeckte Fundstätte belegt jedoch, dass bereits vor 50.000 Jahren in einem eiszeitlichen Jägerlager Menschen im Bereich der Gemarkung Lebenstedt lebten und zur Jagd gingen.

1954 erhielt Lebenstedt einen Bahnanschluss. Ab 1958 entstand auf grüner Wiese die heutige verkehrsfreie City. 1963 waren das Rathaus und die Stadtbibliothek fertig. Andere Bauten wie die NORD/LB, das Hauptpostamt (1963), das Katasteramt (1961), die Polizei (1965) und das Amtsgericht (1982) vervollständigten das Verwaltungszentrum.

Parallel zu den errichteten Wohn-, Geschäfts- und Verwaltungsbauten und Kirchen entstanden Freizeit- und Sportanlagen. Hier sind insbesondere der Stadtpark, das Hallenbad, die Eissporthalle, das Sportzentrum Fredenberg und der über mehrere Jahre entstandene Salzgittersee zu nennen.

Auch auf kulturellem Gebiet bietet Lebenstedt mit einer Aula für Theateraufführungen und der Kulturscheune im alten Dorf ein sehenswertes Angebot.




Stadtteilwappen


Logo: Salzgitter