Sprungmenü

obere Global-Navigation



Salzgitter-Sauingen

Mitten in dem 1022 erstmals belegten Ort liegt die Kirche. Sie soll einst mit Wandmalereien geschmückt gewesen sein, die bei der 1719 durchgeführten Renovierung beseitigt wurden.

Auch in Sauingen, das 1974 nach Salzgitter eingemeindet wurde, setzte mit dem Aufbau der Reichswerke eine Entwicklung ein, die aus dem Bauerndorf einen Wohnort für Arbeiter und Angestellte machte, die überwiegend in Salzgitter, Braunschweig, Wolfenbüttel und Peine arbeiten. So entstand auch in diesem Stadtteil Salzgitters ein neues Siedlungsgebiet.

Sauingen hatte im Januar 2017 415 Einwohner. Folgende Unternehmen sind im Ort angesiedelt: ein Dachdecker, zwei Schornsteinfeger, ein Betrieb für den Bau von Wintergärten und Jalousien, einer für Korrosionsschutz sowie ein Verlag. Es besteht eine Filiale der Volksbank.

Positiv ist der Kindergarten mit 35 Plätzen zu sehen, der auch von Bewohnern der umliegenden Orte genutzt wird. Der großzügige Kinderspielplatz am Ortsrand, mit Bolzplatz, ist im letzten Jahr renoviert worden. Trotz der ausgeprägten Veränderungen ist ein dörflicher Zusammenhalt noch gegeben. Die Feuerwehr mit 77 Mitgliedern - 19 Aktive, 10 Jugendliche - und der Schützenverein - 104 Mitglieder - sind die Aktivposten.




Stadtteilwappen


Logo: Salzgitter