Sprungmenü

obere Global-Navigation



Europäisches Vogelreservat Heerter See

Der Heerter See war zu Beginn der 1950er Jahre in einem Waldgebiet bei Heerte künstlich geschaffen worden und diente der Eisenerzwäsche als Schlammabsetzteich.
Heerter See Großbildansicht

Die Einspülung begann im Jahre 1953 und endete 1976. Heute steht das 272 Hektar große Geländes des ehemaligen Klärteiches 3, einschließlich eines kleinen Restes des ehemaligen Waldes, unter Naturschutz.

Die Kreisgruppe Salzgitter des Naturschutzbundes (NABU) stellte hier in langjährigen Bestandserhebungen 301 Vogelarten fest; 115 von ihnen sind in ihrem Bestand bedroht.

Beobachtungsturm am Heerter See. Großbildansicht

Zu ihnen zählen unter anderem Kranich, Fischadler, Kormoran und Flußuferläufer, die den See als Trittstein auf dem Weg in die Überwinterungs- oder Brutgebiete aufsuchen.

Für Naturliebhaber ist eine Wandertour um das Naturschutzgebiet und Europäische Vogelreservat Heerter See ein besonderes Erlebnis. Sein salzhaltiges Wasser bietet Lebensraum für spezielle Pflanzenarten und seine flachen Uferzonen eignen sich ideal für Watvögel.

Mit dem Heerter See zählt Salzgitter 287 Hektar Landschaftsschutzgebiete.



Downloads:

Lesen Sie auch hier:



Logo: Salzgitter