Inhalt anspringen

Salzgitter

Bewegungsparcours für IGS

Mit einer Spende über das Deutsche Kinderhilfswerk wurde vom Städtischen Regiebetrieb (SRB) und dem Gebäudemanagement der Stadt Salzgitter an der IGS ein Spielgerät errichtet.

Ein neues Spielgerät für den Pausenhof erhielt die IGS Salzgitter. Mit Unterstützung der Firma „ARLA Foods“ ermöglichte das Deutsche Kinderhilfswerk den Bau eines Bewegungsparcours. Er wurde jetzt offiziell seiner Bestimmung übergeben.

„Zu gutem Unterricht gehören auch gute Pausen. Das sind sie jetzt für unsere Schülerinnen und Schüler mit diesem tollen Spielgerät ganz bestimmt noch mehr als bisher“, freut sich Schulleiter Andreas Mainz.

Kinder sollen gesund aufwachsen können. Dazu gehöre außer einer gesunden Ernährung und medizinischer Fürsorge die Chance, sich ausreichend und mit Spaß zu bewegen. „Das ist ein elementares Kinderrecht. Darum setzt sich das Deutsche Kinderhilfswerk auch dafür ein, dass für Kinder geeignete Spielflächen und zum Toben einladende Geräte vorhanden sind“, sagt Michael Kruse, Koordinator der Kontaktstellen des Deutschen Kinderhilfswerkes (DKHW) während der Übergabe des Spielgerätes. Durch großzügige Spenden an das DKHW von Firmen, wie hier von ARLA, seien solche Projekte möglich.

Gestiftet wurde nicht nur das Spielgerät im Wert von zirka 5.000 Euro selbst, sondern auch die Kosten für Montage und Fallschutzarbeiten. Am Bau tatkräftig beteiligt waren auch der Städtische Regiebetrieb (SRB) und der Eigenbetrieb der Stadt für Gebäudemanagement, Logistik und Einkauf. Auf Wunsch der Schule wurde die gestiftete Balancierstrecke um einen weiteren Teil mit einer Kletterwand erweitert.

„Die Spende kam genau zur rechten Zeit, denn auf dem Schulhof mussten Spielgeräte erneuert werden. Auf diese Weise entstand somit eine wirklich schöne und altersgerechte Anlage zum Klettern und Spielen“, erläutern Wolfgang Drobny und Joachim Böhm-Heidotting. Mehr als 10.000 Euro investierte die Stadt Salzgitter insgesamt für den zusätzlichen Teil des Bewegungsparcours. Drei Landschafts-Gärtner und ein Auszubildender des SRB waren im vergangenen Sommer auf der Baustelle im Einsatz, um Vorarbeiten auszuführen und anschließend rund um die Spielfläche Robinienstämmen als Einfassung zu legen.
„Dieser Aufwand an Geld und Arbeitsstunden hat sich gelohnt! Spielgeräte, wie dieses machen einen Pausenhof attraktiv und unterstützen uns in Salzgitter dabei, die Stadt noch kinder- und familienfreundlicher zu gestalten. Darum haben wir beim Bau des Bewegungsparcours gern weiterreichende Bauarbeiten übernommen“, begründet Baustadtrat Michael Tacke das Engagement der Stadtverwaltung.

Das Büro der Kinder- und Familienbeauftragten ist seit 2012 Kontaktstelle des Deutschen Kinderhilfswerkes. Durch Spenden des DKHW erhielten in der Vergangenheit beispielsweise Kinder aus Familien mit wenig Einkommen zum Schulanfang neue Ranzen und Geschenke bei Weihnachtsfeiern.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.