Inhalt anspringen

Salzgitter

Betretungsverbot für Rückkehrer aus Risikogebieten

Stand 11.03.2020, 15 Uhr: Ab sofort gilt für Reiserückkehrer aus Risikogebieten und besonders von der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 betroffenen Gebieten ein Betretungsverbot von Einrichtungen.

Die Niedersächsische Landesregierung hat alle Gesundheitsämter aktuell angewiesen, eine Allgemeinverfügung zum Umgang mit Reiserückkehrern aus Risikogebieten im Zusammenhang mit Gemeinschaftseinrichtungen zu treffen.

Vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung der SARS-CoV-2-Infektionen müssen weiterhin kontaktreduzierende Maßnahmen zur Beeinflussung der Ausbreitungsdynamik ergriffen und Infektionsketten unterbrochen werden.

Aufgrund des vorherrschenden Übertragungswegs (Tröpfcheninfektion) ist eine Übertragung von Mensch zu Mensch, z.B. durch Husten, Niesen, auch durch mild erkrankte oder asymptomatisch infizierte Personen leicht möglich.

Derzeit gehen zunehmend bestätigte Fälle der Erkrankung an COVID-19 zurück auf Kontakte von Rückkehrern von Reisen aus Risikogebieten und besonders betroffenen Gebieten.

Erforderlich sind kontaktreduzierende Maßnahmen auf der Basis von Paragrafen 28 Infektionsschutzgesetz (IfSG) in besonders relevanten Einrichtungen.

Das Betretungsverbot gilt für Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet (entsprechend der aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut) aufgehalten haben. Dieser Personenkreis darf unter anderem Kindertageseinrichtungen, Kinderhorte, erlaubnispflichtige Kindertagespflegestellen, Schulen, Tagesbildungsstätten, Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken und stationäre Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe wie Heime für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr nicht betreten. Ausgenommen von dieser Regelung sind behandlungsbedürftige Personen.

Einzelheiten sind der  AllgemeinverfügungPDF-Datei647,11 kB

zu entnehmen, die ab sofort im Gebiet der Stadt Salzgitter gültig ist.

Die Leitungen der Einrichtungen werden gebeten, die Allgemeinverfügung und die Infoflyer den betroffenen Personen in geeigneter Weise (ohne persönlichen "face-to-face“ Kontakt) zukommen zu lassen.

Für die Leitungen der durch diese Allgemeinverfügung betroffenen Einrichtungen ist ein spezieller Meldevordruck erstellt worden, der unten zu finden ist. Dieser ist zu nutzen, wenn eine vom Betretungsverbot betroffene Person dieses Verbot nicht befolgt/nicht befolgen will. Diese Meldungen sind per Fax an die Nummer 05341/839-2060 zu erstatten.

Eine Routinemeldung von Reiserückkehrern aus Risikogebieten durch die Leitungen von Einrichtungen an das Gesundheitsamt ist derzeit nicht angeordnet.

Informationen und Downloads:

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.