Inhalt anspringen

Salzgitter

Erste Online-Feriencamps der Volkshochschule

In diesen Sommerferien fand der Talentcampus das erste Mal Online statt.

Eigentlich sollte in den Ferien im Rahmen des Talentcampus, einem Angebot der Volkshochschule der Stadt Salzgitter, eine Klimaschutzprojektreihe für Kinder und Jugendliche stattfinden. 
Das alles, sollte aktiv vor Ort in Salzgitter stattfinden, mit spannenden gemeinsamen Ausflüge und ganz nebenbei sollte dabei die Welt verändert. Die Workshops waren schon ausgebucht.

Doch dann kam die Corona-Pandemie und zunächst wurde das Eröffnungsprojekt in den Osterferien unter dem Motto „Du bist was du isst“ abgesagt. Wie es um die Sommerprojekte stand, konnte niemand voraussagen.

Die Dozenten/innen der VHS kamen auf die Idee die Workshops in Form von Onlinecamps zu organisieren.  Also wurde kurzfristig umgeplant, mit dem Fokus,  zwei abwechslungsreiche und motivierende Projekte im Rahmen des Talentcampus zu gestalten.

Die Teilnehmenden im Alter zwischen neun und 15 Jahren durften auf gar keinen Fall vor dem eigenen Bildschirm versauern. Der Campus „Plastic fantastic!?“ fand wie angesetzt direkt zu Ferienbeginn ab 16. Juli statt. Der in den Osterferien abgesagte Workshop „Du bist was du isst“ fand in der Mitte der Sommerferien statt. Die Dozenten/innen stiegen jeweils zwei Tage vor Beginn der Projekte in ihre Autos und brachen den Teilnehmenden bunt gefüllte Materialkisten an ihre Haustüren. Beim Plastikprojekt gab es noch einen gelben Sack mit sauberem Plastikmüll obendrauf. Das Interesse der Kinder und Jugendlichen war geweckt.

Mode aus Müll

Der Müll sollte dazu verwendet werden, eine eigene Modelinie unter dem Motto „Upcycle your Star“ zu entwerfen! Das Projekt beschäftigte sich aber nicht nur mit Mode, sondern es ging auch um Plastik, Müll und den Bezug zum Klima und Umweltschutz. Jede/r Teilnehmende brachte sich vom eigenen Endgerät von zu Hause aus, ganz egal ob über Handy, Tablet oder Laptop, in den Workshop ein.

Es wurde der eigene Kleiderschrank gecheckt, das persönliche Konsumverhalten analysiert, bei  einer Fotorallye die Sauberkeit des eigenen Wohnumfeldes begutachtet. Es gab ein interaktives Müllquiz und eine eigene Kurzgeschichte wurde erfunden. Die Verwertung des Mülls zum eigenen Outfit, stellte jedoch das Highlight eines jeden Projekttages her. Krönender Abschluss war am letzten Projekttag eine Onlinemodenschau, die mit viel Spaß präsentiert wurde.

Du bist was du isst

Über die Hälfte der mittlerweile bekannten Bildschirmgesichter nahmen ebenfalls direkt am zweiten Talentcampus  „Online-Camp“ teil. Dieses Mal mit dem Thema „Du bist was du isst“, bei dem die Zusammenhänge zwischen der eigenen Ernährung und dem Klimawandel im Mittelpunkt standen. Zusätzliche Unterstützung bekamen die beiden Dozentinnen Melanie Bänsch und Melanie Schöckel in dieser Woche vom Computerexperten Michael Päßler, der die Teilnehmenden fachkundig durch die Welt der sicheren Internetrecherche führte und immer wieder neue Impulse setzte.

Wissen über klimafreundliche Ernährung wurde aufgebaut und gemeinsam ein Regional-/Saisonalkalender erstellt. Als Lebensmitteldetektive deckten die Kinder und Jugendlichen mysteriöse Inhaltsstoffe und die verblüffend langen Reisewege ihrer Lieblingsnahrungsmittel auf. Während einer eigenen kleinen Klimakonferenz entstand eine rege Diskussion über die Rechte der Tiere. Die Balance zu den schweren Themen des Klimawandels stellte der kreative Teil des Online-Camps dar. Täglich wurden die erarbeiteten Fakten künstlerisch aufgearbeitet, dieses Mal in Form von Handlettering, Photopotch und Fotokunst.

Das Ziel der Woche bestand darin, ein gemeinsames Klimaschutzkochbuch zu kreieren. Dafür wurden sorgfältig recherchierte Rezepte liebevoll in Schnörkelschrift und in kleinen Zeichnungen im Handletteringstil in Szene gesetzt und schließlich in einem Fotobuch zusammengefasst.