Inhalt anspringen

Salzgitter

Gesundheitsamt erweitert Test-Angebot

Sexuell übertragbare Infektionen (STI) kann jeder Mensch bekommen, der Sex hat, insbesondere bei ungeschütztem Sex. Wichtig ist, bei Verdacht schnell zu handeln und sich testen zu lassen. Sexuell übertragbare Infektionen können tödlich enden, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

Das Team des Sozialen Gesundheitsdienstes berät bei Fragen und Anliegen.

Je früher die Behandlung erfolgt, umso besser für den Genesungsverlauf.

Bisher bot das Gesundheitsamt der Stadt Salzgitter die Möglichkeit, sich anonym und kostenlos auf HIV testen zulassen. Erweitert wird dieses Angebot mit Tests auf Syphilis und Hepatitis C.

Um eine Infektion behandeln zu können, muss man wissen, dass man sie hat. Da viele Menschen Hemmungen haben, sich beim heimischen Arzt auf sexuell übertragbare Infektionen testen zu lassen, bietet das Gesundheitsamt der Stadt Salzgitter verschiedene Tests- und Beratungsmöglichkeiten zu HIV, Hepatitis C und Syphilis an, die kostenlos und anonym sind. Im Gesundheitsamt der Stadt Salzgitter wird das sogenannte Schnelltestverfahren angewendet: anhand von Blut aus der Fingerkuppe lässt sich eine mögliche Infektion innerhalb von maximal 30 Minuten nachweisen. Wichtig: Generell ist der Test aber erst aussagekräftig, wenn das Risiko (ungeschützter Sex, gebrauchte Nadeln, etc.) einige Wochen zurückliegt. Das liegt daran, dass das Immunsystem bei einer Infektion mit Krankheitserregern erst nach einer gewissen Zeitspanne ausreichend nachweißbare Antikörper gebildet hat.

Darüber und vieles andere mehr informiert das Team der Beratungsstelle sowie über den Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen, Safer Sex, mögliche Ansteckungswege, medizinische und psychosoziale Themen rund um das Thema sexuelle Gesundheit. Das Team unterliegt der Schweigepflicht und dem Datenschutz. Termine für eine Beratung und mögliche Testung können im Sekretariat des sozialen Gesundheitsdienstes unter der Telefonnummer 05341/8392031 vereinbart werden.

 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • PantherMedia / Randolf Berold