Inhalt anspringen

Salzgitter

Impfen, testen und an die Regeln halten

Schnelltests zu Hause machen, in einer Arztpraxis oder in einer Apotheke: Seit Anfang April gibt es die wöchentlichen kostenlosen Schnell-Testmöglichkeiten, die bei einem positiven Ergebnis mit einem PCR-Test überprüft werden müssen.

PantherMedia 28299684

Seit knapp einem Jahr gibt es am Gesundheitsamt in Salzgitter-Bad den „Corona-Drive In“ für die Bürgerinnen und Bürger, die dort nach Terminvereinbarung einen PCR-Test machen lassen müssen. Ein Team nimmt zu bestimmten Zeiten die Abstriche aus dem Rachenraum, die dann von einem Labor geprüft werden.

Kranke, Verdachtsfälle oder auch in Quarantäne befindliche Bürgerinnen und Bürger werden oft mehrfach getestet. „Wir haben ein ausgefeiltes Testsystem entwickelt“, erklärt Stadtrat Dr. Dirk Härdrich, Dezernent für Bildung, Soziales und Integration. So werden beispielsweise Bürgerinnen und Bürger, die sich in Quarantäne befinden, laut den Vorgaben des RKI dreimal getestet. Das habe sich bewährt, weil es beispielsweise bei der britischen Mutation des Virus vorgekommen ist, dass der erste Test negativ ist und einer der beiden folgenden Tests positiv. Gerade die hoch ansteckende britische Mutation (inzwischen zu 98 Prozent nachgewiesen) sei für die steigende Zahl der Infektionen und damit der hohen Inzidenz in Salzgitter verantwortlich. 

Hinzu kommt, dass gelegentlich Menschen in den Alten- und Pflegeheimen erkranken, obwohl dort die Impfungen abgeschlossen sind. Trotzdem fließen diese Erkrankten in die Statistik ein, auch wenn sie glücklicherweise nur leichte Symptome zeigen. Umso wichtiger ist die Arbeit im Gesundheitsamt, zumal jetzt verstärkt durch die Schnelltests weitere Termine im Gesundheitsamt zur Überprüfung des ersten Ergebnisses gemacht werden müssen. Waren es Anfang April täglich noch drei Bürgerinnen und Bürger, die wegen ihrer positiven Schnelltestergebnisse einen Termin für einen PCR-Test benötigten, sind es aktuell täglich rund 20, die zusätzlich zu den täglichen rund 300 Testungen gemacht werden müssen. Deswegen steigt mit der Häufigkeit der Testungen die Zahl der nachgewiesenen Covid 19-Erkrankten, auch wenn sie möglicherweise keine Symptome zeigen.

Mit Hilfe der aufgestockten Teams im Gesundheitsamt durch Soldaten und Verwaltungskräfte, ist der erhöhte Arbeitsaufwand von der Beratung, über die Kontaktnachverfolgung bis zur Testung bisher bewältigt worden.

Trotzdem ist Unterstützung der Ärzteschaft, Apotheken, Firmen, Hilfsorganisationen etc. wichtig, wenn Schnelltests für alle angeboten werden sollen: Wer Schnelltests oder PCR Tests anbieten möchte und über die fachlichen, räumlichen und personellen Möglichkeiten verfügt, kann sich gern im Gesundheitsamt bei Athanassia Moudiou, der Leiterin des Gesundheitsschutzes der Stadt Salzgitter, melden. 

Positiv sind nach ihrer Aussage bereits die Zusagen von Firmen und Hilfsorganisationen, die demnächst Schnelltests anbieten werden. Geplant ist ebenfalls ein Schnelltest-Bus, der an verschiedenen Stellen in den Stadtteilen die wöchentlichen kostenlosen Schnelltests anbietet. Eine Aktualisierung der Anbieterinnen und Anbieter erfolgt über die Internetseite der Stadt Salzgitter.

Dr. Härdrich betonte, dass die verstärkten Testmöglichkeiten ein wichtiger Baustein zur Eindämmung der Pandemie sind wie das Impfen und das Einhalten der Regeln: „Wenn wir uns alle an die Abstands- und Hygieneregeln und die Kontaktbeschränkungen halten, können wir die Infektionszahlen und damit auch die Inzidenz senken.“ Das Verhalten von allen sei wichtig, weil der Weg zur Eindämmung der Pandemie nur gemeinsam gelingen könne. 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • PantherMedia / Andriy Popov