Inhalt anspringen

Salzgitter

OB Klingebiel: 7-Tages-Inzidenz weiterhin niedrig

Weitere Lockerungen treten heute unmittelbar in Salzgitter in Kraft.

Gemäß der Regelungen der neuen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vom 18.06.2021 treten in Salzgitter heute weitere Lockerungen in Kraft.

„Die Nds. Landesregierung hat mit ihrer Änderungsverordnung vom 18.06.2021 zur Nds. Corona-Verordnung auf eine deutlich entspannte Pandemielage im Land Niedersachsen reagiert und für diejenigen Landkreise und kreisfreien Städte, die eine 7-Tages-Inzidenz von nicht mehr als 10 aufweisen, allgemeine Regelungen erlassen.“, erläutert Oberbürgermeister Frank Klingebiel und ergänzt: „Unsere Stadt weist heute eine 7-Tages-Inzidenz von 3,8 auf und ist schon in den vergangenen sieben Tagen stabil deutlich unter dem maßgebenden 7-Tages-Inzidenz-Schwellenwert von 10. Salzgitter wechselt daher kraft der Landesverordnung mit dem heutigen Tage in die neu geschaffene Stufe 0 des Stufenplanes 2.0 des Landes Niedersachsen i.d.F. vom 18.06.2021. Damit kehren wir weitestgehend zur Normalität zurück. Dennoch gilt es in den kommenden Wochen die Entwicklung des Infektionsgeschehens im Auge zu behalten, um im Bedarfsfall schnell reagieren zu können. Bitte seien Sie alle also weiterhin vorsichtig, auch wenn die Inzidenzzahlen in Salzgitter eine erfreuliche Entwicklung nehmen. Die Pandemie ist erst mit Erreichen der Herdenimmunität vorbei.“

Die Landesverordnung sieht vor, dass die Stadt Salzgitter dazu nochmal eine Allgemeinverfügung erlassen muss, um diese Stufe 0 des Stufenplanes 2.0 des Landes Niedersachsen offiziell zu verkünden. Dies wird im morgigen Amtsblatt der Stadt Salzgitter erfolgen. Die Lockerungen treten jedoch schon vor dem Erlass der städtischen Allgemeinverfügung am heutigen Montag, 21. Juni, in Kraft.

Hier ohne Anspruch auf Vollständigkeit einige Regelungen, die im Rahmen der Stufe 0 (Inzidenz stabil unter 10) der Niedersächsischen Corona-Verordnung nun auch seit heute in Salzgitter gelten: 

Maskenpflicht:

Besucherinnen und Besucher eines Wochenmarktes müssen keine Mund-Nasen-Bedeckung mehr tragen. Auch auf Parkplätzen von Einrichtungen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs und Kundenverkehrs zugänglich sind (zum Beispiel vor Supermärkten) entfällt die Maskenpflicht.

Kontaktbeschränkungen:

Im privaten und öffentlichen Raum sind Zusammenkünfte unter freiem Himmel mit maximal 50 Personen zulässig. In geschlossenen Räumen gilt die Höchstzahl von 25 Personen. Kinder bis 14 Jahre zählen hierbei genauso nicht mit wie Genesene und vollständig Geimpfte. 

Private geschlossene Feiern (Saalbetrieb in der Gastronomie):

Erst ab einer Teilnehmendenzahl von 50 (unter freiem Himmel) und 25 in geschlossenen Räumen wird ein aktueller Coronatest erforderlich.

Veranstaltungen:

Erfolg der Zugang mit Test, wird die Abstandspflicht sowie die Maskenpflicht aufgehoben. Veranstaltungen ab 1.000 Teilnehmenden sind genehmigungspflichtig.

Grundsätzlich gilt:

Bürgerinnen und Bürger mit vollständigem Impfschutz oder Genesenennachweis benötigen keinen aktuellen Test.

Download:

Erläuterungen und Hinweise