Inhalt anspringen

Salzgitter

Literaturbüro der Stadt Salzgitter lädt ein: Literaturfest Salzgitter

Zur gewohnten Zeit, Anfang September, öffnet die Kniestedter Kirche (KniKi) Salzgitter-Bad in diesem Jahr wieder ihre Pforte für das „Literaturfest Salzgitter“. Zwei Wochenenden lang werden dort Lesungen mit und ohne Musik und aus ganz unterschiedlichen Genres zu hören und zu sehen sein.

Klaus-Peter Wolf und Bettina Göschl

Mit Klaus-Peter Wolfs jüngsten Romanen auch 2022 wieder dabei sind der Autor und seine Ehefrau Bettina Göschl, die den Gästen zum Auftakt des Literaturfests am Freitag, 2. September, 19.30 Uhr, eine musikalische Krimilesung präsentieren werden:

In „Ostfriesensturm“, dem 16. Fall der beliebten Ostfriesenkrimireihe von Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf, beginnt für Ann Kathrin und ihr Team eine Ermittlung unter noch nie dagewesenen Bedingungen, die sie in den Bereich des organisierten Verbrechens führt.

Aber auch für Hauptkommissar Rupert, der mittlerweile problemlos zwischen seinem Leben als Hauptkommissar und Undercover-Agent hin und her wechselt und der sich nie im Leben besser gefühlt hat, ändert sich in „Rupert undercover – Ostfriesisches Finale“ mit einem Anruf plötzlich alles. Steckt hinter der unheimlichen Stimme am Telefon tatsächlich Frederico Müller-Gonzáles, der totgeglaubte Drogenboss? Ist Ruperts Tarnung aufgeflogen? Rupert weiß jetzt: sein Leben ist vorbei, wenn er nicht sofort die undichte Stelle findet.

Klaus-Peter Wolf lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im selben Viertel wie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Bislang sind seine Bücher in 26 Sprachen übersetzt und über 13 Millionen Mal verkauft worden. Musikalisch begleitet wird er von seiner Ehefrau, der Kinderbuchautorin und Liedermacherin Bettina Göschl.

Eintritt: 13 Euro (Vorverkauf), 15 Euro (Abendkasse)

Andreas Altmann

Am Samstag, 3. September, 19.30 Uhr, liest der Reporter und Schriftsteller Andreas Altmann aus seinem aktuellen Buch „Bloßes Leben. Reportagen“ sowie aus seinen beiden – ebenfalls im Piper-Verlag erschienenen – Bänden „Gebrauchsanweisung für das Leben“ und „Gebrauchsanweisung für Heimat“:

Zum aktuellen Buch: Besondere Begegnungen, ungestüme Landschaften, wertvolle Erkenntnisse – das Reisen erweitert nicht nur den eigenen Horizont, sondern lehrt auch zu leben. Und wer kann dieses Leben in seiner rohen, manchmal erschreckenden und meist überwältigenden Vielfalt besser nahebringen als der begnadete Reporter Andreas Altmann? In dieser Auswahl seiner gefeierten Reportagen lässt er seine Leserinnen und Leser an seinen Begegnungen in aller Welt teilhaben, erzählt von den unterschiedlichsten Frauen und Männern und ihren Schicksalen. Er nimmt sie mit nach Lappland und in den Sudan, nach Mumbai und Chicago, zu Kamelrennen und Himalaja-Wallfahrten. Das rastlose Interesse an Menschen treibt ihn an. Bloßes Leben in einem Band.

Andreas Altmann, der in Paris lebt, ist einer der bekanntesten deutschen Reiseautoren und wurde mit zahlreichen Preisen wie dem Egon-Erwin-Kisch-Preis, dem Seume-Literaturpreis und dem Reisebuch-Preis ausgezeichnet. Zuletzt erschienen von ihm unter anderem die »Gebrauchsanweisung für Heimat« sowie die Bestseller »Gebrauchsanweisung für das Leben« und »Leben in allen Himmelsrichtungen«.

Eintritt: 13 Euro (Vorverkauf); 15 Euro (Abendkasse)

Live-Hörspiel: Bram Stokers „Dracula“

Am Sonntag, 4. September, 18 Uhr, kommt in der KniKi Bram Stokers „Dracula“ auf die Bühne – als stimmgewaltiges Ensemble-Live-Hörspiel mit Musik und Bildprojektion dargeboten von Christoph Tiemann und dem „Theater ex libris.“

Den Namen kennt jeder – den Roman hingegen nur wenige. Das „Theater ex libris“ präsentiert den bekanntesten Vampir der Literaturgeschichte. Die Handlung: Whitby, Juli 1893. Miss Mina Murray begleitet ihre Freundin Lucy zu einem Urlaub an die Küste von North Yorkshire. Mit einem im Sturm an Land getriebenen führerlosen Schiff beginnt eine Reihe schrecklicher Ereignisse: Lucy wird krank, Tiere in der Umgebung verhalten sich eigenartig und Minas Verlobter scheint auf seiner Reise nach Transsilvanien verschollen. Kann der geheimnisvolle Prof. Van Helsing helfen?

Bram Stoker verband zahlreiche slawische Legenden mit der historischen Figur des Vlad Draculea, der im 15. Jahrhundert über die Walachei herrschte. „Theater ex libris“ macht aus dem Vampir-Roman ein Live-Hörspiel, das die Teile der Erzählung neu arrangiert, aber dennoch dem Original treu bleibt.

(Altersempfehlung: ab 16 Jahren; Dauer: 2,5 Stunden plus 1 Pause)

Eintritt: 13 Euro (Vorverkauf); 15 Euro (Abendkasse)

Thekenlesung

Am darauffolgenden Samstag, 10. September, erwartet die Gäste in der Kniestedter Kirche, um 20 Uhr, eine Thekenlesung mit und von der Kleinkunstbühne Salzgitter-Bad.

Sehr viele dürften das kennen: der gemütlichste, geselligste und unterhaltsamste Ort bei einer Feier ist nicht selten die Küche – jener häusliche Mittelpunkt, aus welchem der Fluss an Speisen und Getränken entspringt. Dort, wo man sich – auf Küchenunterschränken oder einer Tischkante sitzend, im Türrahmen stehend oder an der Spüle lehnend – Geschichten erzählt, miteinander anstößt und immer ein paar gesalzene Nüsse über den Hunger isst. Warum sollte es an diesem zweiten Samstagabend des Literaturfests Salzgitter 2022, überdies im vierzigsten Jubiläumsjahr der Kleinkunstbühne Salzgitter-Bad, so ganz anders sein?

An diesem Abend werden in der KniKi die gewohnten Perspektiven gewechselt: Die Bühne tritt in den Hintergrund, die Theke erscheint im Scheinwerferlicht … und mit ihr Mitglieder des Thekenteams der Kleinkunstbühne, die zur Erquickung der Gäste diesmal auch eine Auswahl literarischer Häppchen mitgebracht haben. Musikalisch untermalt wird der Abend vom Akustik-Duo „mr.crab“.

P.S.: Niemand braucht auf der Kante zu sitzen … Stühle sind in genügendem Maß vorhanden.

Eintritt: frei

Die Bremer Stadtmusikanten

Den Ausklang der Veranstaltungsreihe bildet am Sonntag, 11. September, um 15 Uhr, auch diesmal wieder ein literarisch-musikalischer Nachmittag für Kinder und die ganze Familie sowie jung gebliebene Erwachsene.

Auf dem Programm steht dabei ein Klassiker der (Kinder-)Literatur: „Die Bremer Stadtmusikanten“ der Brüder Grimm – frisch und zeitgemäß als „Musikgeschichte“ (insbesondere) für Vorschul- und Grundschulkinder präsentiert von Eva Weiss.

Weiss nimmt ihre Gäste mit auf eine literarisch-musikalische Erlebnisreise. Dabei nutzt sie die vielfältigen Möglichkeiten der Musik, die Handlung der Geschichte mit Klängen und Geräuschen akustisch zu akzentuieren und Gefühle und Stimmungen des Geschehens lebendig greifbar werden zu lassen. Neben der Viola da gamba (ähnlich dem Cello) erklingen Instrumente wie Waldteufel, Psalter, Trommeln, Nasenflöte und anderes „Klangzeug“. Dazu erzählt sie Wissenswertes und Spannendes zu den berühmten Autoren und den besonderen Instrumenten.

Die Erzählerin und Musikerin erlernte mit neun Jahren das Gambe- und Geigespielen. Später studierte sie Musik, durchlief eine Ausbildung zur Diplom-Musikerzieherin und spielte in verschiedenen Ensembles für Alte Musik. Seit 1987 tritt sie mit ihren Musik-Text-Programmen unter anderem in Schulen und Bibliotheken auf.

Eintritt: 6 Euro (Vorverkauf); 8 Euro (Tageskasse)

Kartenreservierung und Informationen

Weitere Informationen und Kartenreservierungen beim Literaturbüro des Fachdienstes Kultur der Stadt Salzgitter, unter der Telefonnummer 05341 / 839-3752 oder E-Mail   literaturbuerostadt.salzgitterde . 

Karten im Vorverkauf gibt es in der Buchhandlung im Ärztehaus in Lebenstedt und in der Buchhandlung Lesezeichen in Salzgitter-Bad.

Weitere Informationen zum Literaturbüro

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • SKN Druck und Verlag
  • Wolfgang Schmidt
  • Hanno Endres
  • Eigentum der Künstlerin
  • PantherMedia / Sandralise