Inhalt anspringen

Salzgitter

Tag des offenen Denkmals

Entdeckungstouren, Rundgänge, Besichtigungen und dabei architektonische oder landschaftliche Besonderheiten entdecken: Am Tag des offenen Denkmals gibt es dazu viele Möglichkeiten. Aufgrund der großen Resonanz öffnen über 20 Objekte an zwei Tagen (Samstag, 10. September, und Sonntag, 11. September) ihre Pforten.

Über die Franzosenbrücke in Hohenrode kann am Tag des Denkmals mehr erfahren werden.

Entdeckungstouren, Rundgänge, Besichtigungen und dabei architektonische oder landschaftliche Besonderheiten entdecken: Am Tag des offenen Denkmals gibt es dazu viele Möglichkeiten. Aufgrund der großen Resonanz öffnen über 20 Objekte an zwei Tagen (Samstag, 10. September, und Sonntag, 11. September) ihre Pforten.

Dieser Tag wird jedes Jahr bundesweit von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ausgerichtet. Der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Salzgitter ist es gelungen, viele Eigentümerinnen und Eigentümer dafür zu begeistern, ihre historischen Gebäude für Interessierte zu öffnen. „Salzgitter hat eine besondere und abwechslungsreiche Denkmallandschaft – das zeigen wir an zwei Tagen mit vielen Besichtigungsmöglichkeiten, die es sonst nicht gibt“, sagt Christoph Lücke, Mitarbeiter der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Salzgitter.

Eine Führung zur Nachkriegsmoderne in Lebenstedt und Gebhardshagen wird ebenso angeboten wie ein Rundgang durch die denkmalgeschützte Ostsiedlung in Salzgitter-Bad.

Wer sich für die Architektur von Kirchen interessiert, wird in Bad, Bleckenstedt, Gebhardshagen, Engerode, Gitter, Heerte oder Salder fündig.

Hoch hinaus geht es auf der Bug Lichtenberg oder auf dem Bismarckturm in Salzgitter-Bad.

Ebenfalls am Tag des Denkmals zu besichtigen sind das Gut in Flachstöckheim, die Franzosenbrücke in Hohenrode, die Hannoversche Treue, Schacht Konrad, der Wasserturm in Lobmachtersen, die Ostfalia in Calbecht, das Mausoleum in Ringelheim und noch viel mehr.

Die Gedenkstätte KZ-Drütte wird ihre Pforten ebenso öffnen wie der jüdische Friedhof in Salzgitter-Bad.

Wer sich für die architektonischen Besonderheiten des Lebenstedter Rathauses interessiert, kann an beiden Tagen mit Christoph Lücke durch den „blauen Bock“ gehen und einmal hinter die Kulissen des Verwaltungsgebäudes schauen.

Informationen:

Der Tag des Denkmals bietet am Samstag, 10. September, und Sonntag, 11. September, viele Besichtigungsmöglichkeiten. Eine Übersicht über die einzelnen Objekte gibt es auf der städtischen Internetseite (siehe unten).

Wichtig: Anmeldungen sind für einige Besichtigungen notwendig. Die entsprechenden Kontaktmöglichkeiten gibt es ebenfalls über den untenstehenden Link.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: André Kugellis/Stadt Salzgitter
  • Foto: André Kugellis/Stadt Salzgitter