Inhalt anspringen

Salzgitter

Bundesweiter Warntag in Salzgitter

Am Donnerstag, 8. Dezember, findet auch in Salzgitter der bundesweite Warntag statt, an dem probeweise unterschiedliche Warnmittel getestet werden.

Die Alarmierung ist für 11.00 Uhr an diesem Tag geplant, die Entwarnung für 11.45 Uhr. Feuerwehrdezernent und Erster Stadtrat Eric Neiseke erläutert dazu: „Mir ist wichtig zu sagen, dass es sich ausschließlich um eine testweise Alarmierung per Sirene, Cell Broadcast, Warn-Apps, Internet und via Radio und Fernsehen handelt. Es besteht also keinerlei Grund zur Beunruhigung.“ Weiter sagt er: „Unsere Berufsfeuerwehr nutzt den diesjährigen Warntag, um die im Rahmen der Erweiterung und Erneuerung unseres städtischen Sirenennetzes bereits installierten Sirenen zu testen.“

 

Aktuell wird das Sirenennetz in Salzgitter mit insgesamt 580.000 Euro Bundesfördermitteln erneuert und erweitert. Momentan gibt es 47 Sirenen im Stadtgebiet. Zwölf davon wurden neu errichtet, 23 an bisherigen Standorten modernisiert. Mitte kommenden Jahres sollen dann nach Abschluss der Maßnahme insgesamt 57 moderne Hochleistungssirenen im Stadtgebiet im Einsatz sein. Diese verfügen über eine Durchsagemöglichkeit sowie eine Akkupufferung bei Stromausfall.  Der Warntag ist folglich die erste Möglichkeit eines Tests für die neuen Sirenen.   

Informationen rund um den Warntag 2022 finden Bürgerinnen und Bürger auf der eigens dafür eingerichteten städtischen Internetseite unter  www.salzgitter.de/warntag (Öffnet in einem neuen Tab). Dort sind auch ein Film der Berufsfeuerwehr zum Thema sowie mehrere zum Teil mehrsprachige Informationsblätter verfügbar. Auch gibt es vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe eine zentrale Seite für Informationen unter  www.warnung-der-bevoelkerung.de (Öffnet in einem neuen Tab)   

Weitere Informationen:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe