Sprungmenü

obere Global-Navigation



Salzgitter-Briefe
Drucken

Verleihung der Salzgitter-Briefe 2016

Bei der achten Verleihung der Salzgitter-Briefe zeichnete Stefan Klein, Erster Bürgermeister der Stadt Salzgitter, im Kniestedter Herrenhaus 14 engagierte Senioren aus.
Die engagierten Senioren freuen sich über den Salzgitter-Brief, den sie von Stefan Klein, Erster Bürgermeister der Stadt Salzgitter (dritter von links) erhalten haben. Großbildansicht

Während der Feierstunde lobte er die Tatkraft und den Einsatz der Ehrenamtlichen, die sich in verschiedenen Bereichen in Salzgitter einbringen, um anderen Menschen eine Freude zu machen.

Zuvor sprach Heidi Berthold von der Freiwilligenakademie Niedersachsen über die Bedeutung des Ehrenamts und hob den Vorbildcharakter der Ehrenamtlichen hervor, die sich in ihrer Freizeit selbstlos für andere Menschen einbringen.

Das betonte auch Stefan Klein und zitierte den Schriftsteller Erich Kästner mit den Worten: "Es gibt nichts Gutes: Außer man tut es". Denn die Senioren, die den Salzgitter-Brief erhalten, tun viel Gutes für andere Menschen in der Stadt. Ihr Engagement sei eine wichtige Stütze und bereichere Salzgitter. "Diese ehrenamtliche Tätigkeit macht Salzgitter und macht unser starkes Netzwerk aus. Die Senioren leisten einen wesentlichen Beitrag zu einem menschlichen, wertebewussten Miteinander in unserer Gemeinschaft. Ihr Einsatz verdiene besondere Wertschätzung und Anerkennung, so der Erste Bürgermeister. Er lobte die Verantwortung, die die Senioren mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für andere übernommen hätten. Die 15 Senioren, die den Salzgitter-Brief erhalten, stehen stellvertretend für viele andere Engagierte in Salzgitter.

Die Geehrten wurden aus unterschiedlichen Rubriken ausgewählt:

In der Kategorie "Soziales, Freizeit und Geselligkeit" wurden Frauke Goliasch, Elfriede Gottfried, Helga Lersch, Richard Walkemeier, Erika Weinstein, Helga Hillberg (für die Seniorenrunde des DRK) und Irmgard Siekmann ausgezeichnet.

In der Kategorie "Gesundheit, Sport und Bewegung" erhielten Dagmar Neumann und Walter Heine den Salzgitter-Brief. Peter Bernhauser war leider verhindert und erhält seinen Brief zu einem späteren Zeitpunkt.

Im Bereich "Bildung, Kultur und Musik" wurden Marianne Franz (für die Lesepatinnen der Grundschule Fredenberg), Gudrun Pahnke und Hans-Jürgen Gebel geehrt.

In der Kategorie "Aktivitäten zur Förderung des generationenübergreifenden Miteinanders" erhielten Siegfried Dowald (für die AG "Jung und Alt zusammen" der Realschule SZ-Bad) und Dietmar Gutzmann die Auszeichnung, die das Seniorenbüro der Stadt Salzgitter alle zwei Jahre an Senioren und Seniorinnen in Anerkennung ihres langjährigen ehrenamtlichen Engagements in der Seniorenarbeit vergibt.

Zu den Gratulanten gehörten auch die Vertreter und Vertreterinnen der Ratsfraktionen. Die Musikschule Salzgitter umrahmte die Feierstunde musikalisch.

Wer Interesse hat, sich ehrenamtlich zu engagieren, kann sich unverbindlich bei der "Koordinierungsstelle Ehrenamt" des Seniorenbüros unter der Telefonnummer 05341/839-4119 (Frau Müller) beraten lassen.

 

Mittwoch, 09.11.2016


Logo: Salzgitter