Sprungmenü

obere Global-Navigation



Rat hat entschieden
Drucken

Keine Übernahme des Heerter Sees

Die Stadt Salzgitter wird den Heerter See im Rahmen der Abwicklung des zwischen ihr und der Niedersächsischen Landgesellschaft geschlossenen Städtebaulichen Vertrages nicht übernehmen.

Einstimmig folgte der Rat in seiner nichtöffentlichen Sitzung am 1. März einer entsprechenden Vorlage der Verwaltung.

Zum Sachverhalt: Die TUI AG einschließlich ihrer zum Konzern gehörenden Gesellschaften wie die Preussag Immobilien GmbH, die Salzgitter Grundstücks- und Beteiligungsgesellschaft sowie die WAG Salzgitter-Wohnungs GmbH hatten ihre landwirtschaftlichen Flächen in Salzgitter zum Verkauf angeboten. Diese Grundstücke sind von der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG) erworben worden. Zuvor war zwischen NLG und Stadt Salzgitter ein städtebaulicher Vertrag über Teilflächen aus diesem Grundstückspaket geschlossen worden, zu dem auch der Heerter See gehörte.

Zur Vorbereitung der Ratsentscheidung über die Übernahme des Heerter Sees hatte die Verwaltung bei einem Ingenieurbüro für Geotechnik ein Gutachten zum Nachweis der Standsicherheit der Dämme und der Abschätzung der Gefährung für Mensch und Umwelt in Auftrag gegeben. Es führte zu dem Ergebnis, dass die Sicherheit der Dämme - von Erosionserscheinungen an einer Stelle abgesehen - gewährleistet ist und auch im Rahmen der Altlastenrelevanz kein akuter Handlungsbedarf zur Verbesserung der Grundwasserqualität besteht.

Allerdings, so das Gutachten, wird eine Überwachung der Belastung des Grund- und Oberflächenwassers empfohlen und im Schüttmaterial des Dammkörpers wurden erhöhte Schwermetall- und Borgehalte ermittelt. Als kompliziert erweist sich das rund 60 Jahre alte Leitungssystem in den Heerter See aus den Klärteichen I und II sowie dem Amtsteich in Gebhardshagen mit für die Stadt nicht abschätzbaren Kosten.

Mittwoch, 01.03.2006


Logo: Salzgitter