Sprungmenü

obere Global-Navigation



Ratssitzung 6/16
Drucken

Rat spricht sich für Standort Salder aus

Die Stadt Salzgitter ist dem Mobilitätsmuseum einen großen Schritt näher gekommen. In seiner Sitzung am Montag, 19. März, hat sich der Rat grundsätzlich für einen Bau entschieden.
Geplantes Mobilitätsmuseum in Salzgitter. Großbildansicht

Als Standort wird der Stadtteil Salder festgelegt, so der Tenor eines beschlossenen gemeinsamen Antrags der Ratsfraktionen SPD, CDU/FDP, MBS und Linke sowie des Oberbürgermeisters.

Weiterhin wird Oberbürgermeister Frank Klingebiel gebeten, mit Alstom die vollständige Übernahme der Exponate der Alstom/LHB- Sammlung (Eisenbahnmuseum Alstom) zu vereinbaren. Ebenso soll die Stadt konkrete Zusagen von Fördermittelgebern einwerben, die 95 Prozent der Investitionssumme von rund 3,9 Millionen Euro nicht unterschreiten.

Die Verwaltung wird nun im weiteren Verlauf eine gesonderte Beschlussvorlage erstellen. In dieser wird das Museumsgrundstück unter Berücksichtigung der Umweltaspekte und der Verkehrsanbindung dargestellt sowie auch ein Bau- und Finanzierungsplan beigefügt.

Die Stadt besitzt mit dem Schloss Salder und den dazugehörenden Wirtschaftsgebäuden, in denen das städtische Museum und die Bildenden Künste mit umfangreichen Sammlungen untergebracht sind, einen über die Stadt hinaus bekannten und bedeutenden kulturellen Mittelpunkt. Mit dem geplanten Neubau eines Mobilitätsmuseums wird diese Bedeutung noch deutlich zunehmen. Die Stadt rechnet nach Fertigstellung mit doppelt so viel Besuchern, etwa 160.000 jährlich.

Montag, 19.03.2012


Bürgerinformationssystem:



Logo: Salzgitter