Sprungmenü

obere Global-Navigation



Geschenke für Flüchtlinge
Drucken

Viel Freude in vielen Kartons

"Wir wollen die Flüchtlinge bei uns willkommen heißen": Das setzten die 26 Schüler der 9FL des Gymnasiums Salzgitter-Badum. 20 große Pakete mit Spielsachen packten die Jugendlichen und übergaben sie an die Erste Stadträtin Christa Frenzel.
Christa Frenzel (links), Erste Stadträtin der Stadt Salzgitter, bedankt sich für das Engagement der 9FL und ihrer Klassenlehrerin Annette Lippermeier (zweite von links). (Foto: Stadt Salzgitter) Großbildansicht

"Damit macht ihr den Kindern eine große Freude. Euer Engagement ist ein wichtiger Baustein in unserer Willkommenskultur", bedankte sich die Dezernentin für Soziales und Bildung.
Während des Erdkundeunterrichts sprachen die Schüler über die Situation der Flüchtlinge und wie schrecklich es vor allem für Kinder sein müsse, aus der Heimat in die Fremde fliehen zu müssen. "Wir haben uns in die Lage der Flüchtlinge versetzt", erzählt der 15-jährige Filipp. "Wir wollten den Flüchtlingen zeigen, dass sie nicht allein und bei uns willkommen sind", ergänzt die 14-jährige Nele.
Auf die Frage, wie den Flüchtlingskindern eine Freude gemacht werden könne, einigte sich die Klasse auf Geschenke. Die Jugendlichen brachten von zu Hause Spielsachen, Puzzle, Mal- und Bilderbücher und vieles mehr mit. Die Kartons wurden schön verpackt und mit Alters- und Geschlechtsangaben versehen. "Bei nächster Gelegenheit verteilen wir sie", versprach Christa Frenzel. "Ich bin begeistert von eurem Engagement. Eure Pakete sind ein richtig guter Baustein in unserer Willkommenskultur. Es ist vorbildlich, wie ihr anderen Menschen helft", so die erste Stadträtin.
Sie berichtete, dass die Stadt bisher von 500 Flüchtlingen ausgegangen sei, die in diesem Jahr über einen Verteilungsschlüssel nach Salzgitter kommen. Wegen der andauernden Krisen und Kriege erhöhe sich diese Zahl vermutlich noch. "Dahinter verbergen sich Schicksale, die alles aufgegeben haben und mit zwei Plastiktüten bei uns ankommen." Die Schüler wollten wissen, wie die Hilfestellung und die Betreuungsmöglichkeiten der Flüchtlinge aussehen und wo sie wohnen.
Christa Frenzel berichtete von den Aktivitäten der Stadt, von der Willkommenskultur und der Integration der Flüchtlinge durch dezentrales Wohnen, Sprach- und Sportangebote. Ihr Dank galt den Schülern der 9FL, aber auch den 90 Ehrenamtlichen in Salzgitter, die sich für die Flüchtlinge einbringen wollen.
Hans-Günter Gerhold, stellvertretender Schulleiter, bedankte sich im Namen der Schule bei den Schülern für ihren Einsatz, der für die Jugendlichen noch nicht beendet ist. In Gesprächen und über die Homepage des Gymnasiums hat die Klasse von ihren Aktivitäten berichtet. "Das soll keine einmalige Aktion gewesen sein", betonte die Klassenlehrerin Annette Lippermeier.
Informationen rund um die Aktivitäten und Hilfsmöglichkeiten gibt es auf der Homepage www.start-sz.de oder bei der Stadt Salzgitter, Referat 48 Integration und Fachkräftesicherung, Joachim-Campe-Str. 6 - 8, 38226 Salzgitter, Tel. 05341 / 839-2500, Email: startstadt.salzgitterde

Donnerstag, 19.03.2015




Logo: Salzgitter