Inhalt anspringen

Salzgitter

Oberbürgermeister Frank Klingebiel erfolgreich in Berlin

Die Sanierung des Thermalsolewellenbades wird deutlich vom Bund gefördert.

Nachdem dieses Projekt im ersten Förderaufruf des Bundes leider nicht berücksichtigt wurde, war Oberbürgermeister Frank Klingebiel im Einwerben der Fördermittel für dieses so bedeutende städtische Investitionsprojekt in Berlin erfolgreich.

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute 2 Mio. € Fördermittel für die Sanierung des Thermalsolewellenbades in Salzgitter-Bad freigegeben.

Oberbürgermeister Frank Klingebiel: „Ich war schon ein wenig enttäuscht, dass unser Projekt im ersten Förderaufruf des Bundes wegen des hohen bundesweiten Antragsvolumens nicht berücksichtigt werden konnte. Um so mehr hat es mich gefreut, dass der Bund seine Förderung der Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur mit einem weiteren Projektaufruf in Abstimmung mit den kommunalen Spitzenverbänden fortgesetzt hat. In enger Absprache mit dem Bundestagsabvgeordneten André Berghegger als Stellvertretenden haushaltspolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, den ich schon aus seiner aktiven Zeit als ehemaliger Bürgermeister der Stadt Melle und ehemaliges Präsidiumsmitglied des Nds. Städtetages seit 2006 sehr gut kenne und mit dem ich langjährig hervorragend zusammenarbeite, und mit Unterstützung von den Bundestagsabgeordneten  Roy Kühne (CDU) und Victor Perli (Die Linke) konnten wir den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages heute von der Notwendigkeit und der hohen Bedeutung der Sanierungsmaßnahme des Thermalsolewellenbades in Salzgitter-Bad überzeugen. Aufgrund der auch im zweiten Projektaufruf bundesweit nur sehr begrenzt zur Verfügung stehenden Fördermittel war das ein hartes Stück Überzeugungsarbeit. Ich bin sehr stolz auf den Erfolg und danke den drei Bundestagsabgeordneten, insbesondere André Berghegger, sehr.“

Das Thermalsolewellenbad aus dem Jahre 1972 bietet ein umfassendes Gesundheits- und Schwimmsportangebot in der Stadt Salzgitter mit breitem Einzugsgebiet in die Region. Die Zielgruppen sind Schulen, Vereine, Sportlerinnen und Sportler, Kinder und Familien sowie insbesondere gesundheitsbewusste Nutzerinnen und Nutzer aller Altersgruppen. Das Thermalsolewellenbad stellt mit seinen Angeboten Solewellenbecken, Außensolebecken, Therapiesolebecken, Physio- und Krankengymnastikpraxis, Sauna sowie Kurs- und Fitnessbereichen ein einmaliges Wohlfühl- und Gesundheitsangebot dar, das jährlich von fast 240.000 Gästen genutzt wird.

Altersbedingt ist eine Sanierung und Neugestaltung der Umkleiden für die Gäste sowie die Sanierung von Versorgungsleistungen und Lüftungen, der WC- und Duschanlagen sowie der Zugänge zum Bad erforderlich - unter besonderer Berücksichtigung alters- und behindertengerechten Aspekten mit barrierefreiem Zutritt zu allen Bereichen des Bades einschließlich Gastronomie. Desweiteren muss die Abhangdecke über dem Solewellenbecken aufgrund bautechnischer, sicherheitsrelevanter Begutachtungen zwingend erneuert werden.

Oberbürgermeister Frank Klingebiel abschließend: „Die Sanierung des Thermalsolewellenbades ist für mich eine Herzensangelegenheit - wie der Salzgittersee im Norden hat auch das Thermalsolewellenbad im Süden eine gesamtstädtische Bedeutung. Darüberhinaus ist das  Thermalsolewellenbad Bestandteil eines Kurkonzeptes im staatlich anerkannten Stadtteil mit Solekurbetrieb Salzgitter-Bad und insoweit ein überregionaler Anziehungspunkt für die Menschen Salzgitters und der Region. Die Sanierung ist substanziell für den Erhalt des Bades und seiner Strahlkraft in die Stadt und die Region. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2,278 Mio. €, von denen der Bund rd. 2 Mio. € als Förderung übernehmen wird. Die Bundesförderung sieht einen 5 jährigen Förderzeitraum von 2021 bis 2025 vor. Zeitplan und Einzelheiten der Sanierungen werden nach Eingang des Bewilligungsbescheides in Absprache mit dem Fördermittelgeber bekanntgegeben.“

Gestaltungsoption für den Eingangsbereich des Thermalsolbades

Lesen Sie auch hier:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Salzgitter
  • AK-Photography
  • Stadt Salzgitter
  • BSF