Inhalt anspringen

Salzgitter

01.09.2007 Erste Bestandsaufnahme: Kinder- und Familienfreundliche Lernstadt

Für Oberbürgermeister Frank Klingebiel ist und bleibt die Kinder- und Familienfreundlichkeit in Salzgitter ein zentrales kommunalpolitisches Ziel und das Thema der Zukunft.

„Eine Stadt, die freundlich zu Kindern und Familien ist, ist auch freundlich zu allem," so Klingebiel. Kinder- und Familienförderung sei eine Kombination von verschiedenen Faktoren und bedürfe einer guten Zusammenarbeit aller Einrichtungen und Institutionen. Die Stadt Salzgitter stelle sich der herausgehobenen Bedeutung dieses aktuellen Themas und habe, betont der Oberbürgemeister, in den vergangenen Monaten erste Maßnahmen in die Wege geleitet.

Dazu zählten unter anderem die Erhöhung der Sprachförderung und die Verbesserung der vorschulischen Bildung in Kindergärten, die Einrichtung eines Kinder- und Familienservicebüros und die Verstärkung der sozialpädagogischen Arbeit im Fachdienst Kinder, Jugend und Familie. Außerdem sei die Stadt dem Europäischen Städtenetzwerk „Städte für Kinder - Cities for Children" beigetreten.

Die nächsten Schritte des Ausbaus kinder- und familienfreundlicher Strukturen sind schon geplant: Seit 1. August 2007 ist ein Referat für Kinder- und Familienförderung eingerichtet, dass direkt dem Oberbürgermeister zugeordnet ist. Außerdem ist die Stelle einer oder eines Kinderbeauftragten ausgeschrieben worden. Zu den Aufgaben der neuen Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters gehört insbesondere die Verstärkung und Erweiterung des vorhandenen Angebotes für Kinder und Familien, die Verbesserung des Marketings und die erstmalige Aufstellung eines Kinder- und Familienförderplanes.

Um keine Zeit zu verlieren, möchte Klingebiel bereits vor der Einstellung der oder des Kinderbeauftragten eine Bestandsaufnahme der für Kinder und Familien vorhandenen Förderungen und Dienstleistungen sowie eine Sammlung aller zum Ausbau eines kommunalen Netzwerkes notwendigen Informationen durchführen und eine entsprechende Zusammenstellung veröffentlichen.

Später soll in einem zweiten Teil die Weiterentwicklung mit dazu gehörenden Ideen, Zielen und Maßnahmen dargestellt werden. Neben allen Fachdiensten und Gesellschaften der Stadt Salzgitter sind alle anderen Träger, Verbände, Institutionen und Wirtschaftsunternehmen, die für Kinder- und Familienförderung stehen, zur Mitwirkung eingeladen. Eine erste Gliederung der beabsichtigten Zusammenstellung kann nachfolgend unter "Downloads" eingesehen werden.

Die Eröffnungsveranstaltung wird mit Rücksicht auf die Ferien- und Haupturlaubszeit am Mittwoch, 19. September, im Ratssaal stattfinden. Zu der Veranstaltung wird die Kinderbeauftragte der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart als Gastrednerin erwartet.

Da der erste Teil eine reine Bestandsaufnahme darstellt, sollten Vorschläge, Ideen etc. zur Weiterentwicklung getrennt ausgewiesen werden. Die Postadresse lautet: Stadt Salzgitter, Referat für Kinder- und Familienförderung, Postfach 100680, 38206 Salzgitter. Eine Abgabe entsprechend adressierter Post ist auch am Hausbriefkasten oder in den Dienststellen der Stadt möglich.