Inhalt anspringen

Salzgitter

18.04.2009 Kindertagesbetreuung in Salzgitter

Kindertagesbetreuung können Eltern in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege in Anspruch nehmen. Die Elternbeiträge für die Betreuung der Kinder unter 3 und ab dem Grundschulalter sind in beiden Formen gleich.

Kindertagesstätten
Eltern in Salzgitter können bei der Kindertagesbetreuung in den 43 Kindertagesstätten aus Angeboten unterschiedlicher Träger und verschiedenen Konzeptionen auswählen.

Träger bzw. Trägervereine von Kindertagesstätten sind: Evangelische Kirche (22 Einrichtungen), Katholische Kirche (6), Arbeiterwohlfahrt (6), Deutsches Rotes Kreuz (2), Paritätischer Wohlfahrtsverband (1), SOS-Mütterzentrum (1), und 4 Elterninitiativen. In den Kindertagesstätten werden Kleinkinderbetreuung, Betreuung für Kindergartenkinder und Hortbetreuung angeboten.

Nachfrage nach Kleinkinderbetreuung steigt
Kleinkinder vom Säuglingsalter bis zum 3. Lebensjahr werden in der Krippe von bis zu drei Fachkräften in Gruppen mit höchstens 15 Kindern betreut.

Dieser Altersgruppe stehen 76 Krippenplätze und etwa 30 Plätze in Familiengruppen zur Verfügung. In Kindergarten-Regelgruppen können bis zu drei Kinder unter drei Jahren aufgenommen werden. Stadtweit werden rund 30 dieser Kinder in Kindertagesstätten betreut.

Seit 2003 verändert sich die Geburtenzahl in Salzgitter nur geringfügig. Das neu eingeführte Elterngeld, das Eltern maximal 14 Monate nach Geburt des Kindes beziehen können, wird darüberhinaus vermutlich eine steigende Nachfrage nach Betreuung nach dem vollendeten ersten Lebensjahr auslösen. Ausgegangen wird von einem zusätzlichen Bedarf von 500 Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren.

Bis zum Jahr 2013 soll auch in Salzgitter dem bundesweiten Ziel entsprechend eine Bedarfsdeckung von 35 Prozent bei der Betreuung der unter Dreijährigen erreicht werden. Schon jetzt wird in vielen Kindertagesstätten der wachsenden Nachfrage nach Krippenplätzen entsprochen, indem Regelkindergartengruppen in altersgemischte Familiengruppen umgewandelt werden.

Kindergartenplätze gefragt
Für die drei- bis sechsjährigen Kinder stehen 3.009 Plätze zur Verfügung. Nach Auswertung der Schuleingangsuntersuchung 2006 besuchten 87 Prozent der Kinder dieser Altersgruppe mindestens ein Jahr vor Schuleintritt einen Kindergarten. Alle Kinder von 3 Jahren bis zum Schuleintritt haben einen Rechtsanspruch auf einen Platz. Maximal 25 Kinder werden von mindestens zwei Fachkräften betreut.

Die Kosten für den Besuch des Kindergartens übernimmt seit 1.8.2007 für das letzte Kindergartenjahr in Niedersachsen das Land. Seit dem 1. August 2008 bezahlen Eltern in Salzgitter keine Kindergartengebühr. Damit soll allen Kindern vom 3. Lebensjahr an ermöglicht werden, in Kindertagesstätten umfassend betreut, gebildet und gefördert zu werden.

Förderung und Freizeitgestaltung im Hort
In allen großen Stadtteilen Salzgitters werden insgesamt 142 Hortplätze angeboten. Den Hort können Kinder im Grundschulalter vor Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsende besuchen. Geboten werden außer Betreuung bei den Schulaufgaben vielfältige bildungsorientierte Angebote zur Freizeitgestaltung. Hortgruppen haben eine maximale Größe von 20 Kindern, denen zwei Fachkräfte zugeordnet sind.

Familiengruppen sind eine Kombination von allen oder zwei Angeboten in altersgemischten Gruppen 0- bis 14-Jähriger. Große Anregungsvielfalt und gemeinsames Lernen von Kindern unterschiedlichen Alters sind die besonderen Merkmale dieser Betreuungsform.

Lernende Erzieherinnen
Die Fachkräfte in den Kindertagestätten haben ein Ausbildungsspektrum von Sozialpädagoginnen, Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen. Sie bilden sich in Bildungsveranstaltungen der Kirchen und freien Träger, begleitet vom Fachdienst Kinder, Jugend und Familie, ständig fort. Schwerpunkte der Fortbildung sind:

  • motopädagogische Qualifikation / Psychomotorik
  • musische Qualifikation
  • entdeckendes Lernen: forschend und technisch
  • Gefährdungen erkennen / Umsetzung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung in Kindertagestätten.


Sprachförderung
Mit Unterstützung durch Landesmittel werden in 31 Kindertagesstätten von 23 speziell fortgebildeten Sprachförderkräften Kinder mit Migrationshintergrund und sozial benachteiligte Kinder in einem Sprachförderprogramm gefördert. Die Kitas wurden mit didaktischen Materialien zur Sprachförderung ausgestattet.

Integration
Die Integration behinderter Kinder in den Regelkindertagesstätten wird von einer Integrationsbeauftragten begleitet. In 7 Kindertagesstätten werden Integrationsgruppen angeboten. In ihnen werden 24 Kinder betreut. Ergänzt wird dieses Angebot durch Einzelintegration in weiteren 4 Kindertagesstätten.

Anmeldungen für den Besuch von Kindertagesstätten werden in den jeweiligen Einrichtungen entgegengenommen. Für die Teilnahme an der Mittagsverpflegung wird ein Essengeld von monatlich 45 Euro erhoben.

Kindertagesstätten als dezentrale Familienservicestellen
Für mehr Beratung, Unterstützung und familiengerechte Angebote startete Salzgitter im Jahr 2007 mit dem von Land Niedersachsen geförderten Familienservice. 35 dezentrale Familienservicestellen bieten
seit 18. Juni 2008 diese Angebote direkt in den Kindertagesstätten an.

Kindertagespflege
Grundsätzlich wird für Eltern mit Betreuungsbedarf die Tagespflege für Kinder von 0 Jahren bis zum vollendeten 14. Lebensjahr gewährt. Kinder vom vollendeten 3. Lebensjahr bis zum Schulbeginn werden in den Kindertagesstätten betreut, ergänzend dazu kann Tagespflege die notwendigen Zeiten abdecken.

Die Kindertagespflege wird von qualifizierten Tagespflegepersonen in deren Haushalt angeboten. Sie kann in kleinen Gruppen bis zu 5 Kindern auch im Haushalt der Eltern oder in anderen Räumen erfolgen. Es gibt auch erste Großtagespflegestellen, in denen bei Gruppengrößen bis zu 9 Kindern mehrere Tagespflegepersonen zusammenarbeiten.

Derzeit werden in Tagespflegestellen insgesamt 140 Kinder betreut, davon sind 57 unter drei Jahren. Generell ist die Betreuung der Kinder unter drei Jahren mit 30 Prozent in der Tagespflege geplant. Zentrale Anlaufstelle für interessierte Eltern ist der KiTaBe-Familienservice. Dort stellt man mit den Eltern gemeinsam den zur Situation des Kindes passenden Betreuungsbedarf fest, um eine geeignete Tagespflegeperson zu vermitteln. Neben der Vermittlung und Beratung zur Kindertagespflege sind die Förderung von benachteiligten Familien in den Bereichen Gesundheit und Sprache zwei weitere Aufgabenschwerpunkte.

Den Ausbau bedarfsgerechter Kinderbetreuung in Salzgitter mittels weiterer 8 Teilprojekte freier Träger und der Familienberatungsstellen fördert die Stadt Salzgitter im Projektjahr 2008 / 2009 mit insgesamt 420.000 Euro.