Inhalt anspringen

Salzgitter

03.08.2013 Stadt hat genügend Krippenplätze

Mit dem 1. August 2013 gibt es einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter dreijährigen Kinder, wenn Eltern ihn drei Monate lang vorher angemeldet haben. 539 Plätze stehen diesen Eltern zur Verfügung.

Die Stadt Salzgitter deckt damit den momentanen Bedarf gut ab und erfüllt die Anfragen. Weitere Betreuungsplätze werden in verschiedenen Stadtteilen geschaffen, um flexibel reagieren zu können. „Wir legen eine hohe Priorität auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie“, sagt Christa Frenzel, Dezernentin für Soziales und Bildung.

Die Stadt Salzgitter habe in den vergangenen Jahren die Betreuungsmöglichkeiten für die unterschiedlichen Lebensphasen der Kinder sehr aktiv ausgebaut. Das betreffe den Ausbau an Kitaplätzen ebenso wie die Kurse zur Qualifizierung von Tagesmüttern. Darüber hinaus gebe es Gespräche mit Unternehmen über betriebsnahe Einrichtungen. „Wir orientieren uns an dem Bedarf der Eltern“, so die Dezernentin. Der könne sich in den nächsten Wochen und Monaten ändern, weswegen die Stadt flexibel reagieren müsse. „Wir wollen allen interessierten Eltern eine Perspektive aufzeigen und planen dynamisch“, so die Dezernentin. Von 2007 bis 2013 hat die Stadt Salzgitter bisher 8.379.812 Euro für den Ausbau von Krippen investiert.

Zum jetzigen Zeitpunkt gehen die Verantwortlichen der Stadt davon aus, dass die Nachfrage steigen werde. „Wir haben in einigen Kitas auch noch freie Plätze und schaffen zur Zeit in einigen Stadtteilen weitere Betreuungsangebote“, kündigt Christa Frenzel an. So gibt es momentan 13 freie Plätze in der Kita Arche Noah in Gebhardshagen, in der eine neue Gruppe gegründet werden soll. Ebenso gibt es in den Kindertagesstätten in Ringelheim und Steterburg freie Plätze. Unabhängig davon gibt es über das Kinder- und Familienservicebüro der Stadt Salzgitter vielfältige Möglichkeiten, den Eltern Betreuungsmöglichkeiten anzubieten. „Wir tun alles, um den Eltern Plätze zur Verfügung zu stellen“; sagt Dr. Roswitha Krum, Fachdienstleiterin Kinder, Jugend und Familie. Darüber hinaus werden in verschiedenen Stadtteilen zusätzliche Betreuungsplätze geschaffen: Bis zum Ende des Jahres/Anfang 2014 gibt es 45 Krippenplätze in der neuen Lehrkita an der Berufsbildenden Schule (BBS). Ebenso stehen ab Januar in der Zwergenkuhle in Thiede 15 Plätze zur Verfügung. Im April 2014 gibt es freie Plätze in der Kita Sandbrink in Salzgitter Bad; in Hallendorf wird dann im Mai eine Krippe in der Schule eingerichtet.

Die vom Bund geschätzte Betreuungsbedarfsquote von 35 Prozent erfüllt die Stadt Salzgitter zur Zeit mit 33,6 Prozent. Im Januar werden es 36,7 Prozent sein.