Inhalt anspringen

Salzgitter

Anpassung an den Klimawandel

Die Stadt Salzgitter erstellt das Klimaschutzteilkonzept „Anpassung an den Klimawandel in Salzgitter“, damit sich die Stadt, die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die heimische Wirtschaft besser auf die klimatischen Entwicklungen einstellen können.

Unterstützt wird die Stadt Salzgitter dabei von der Arbeitsgemeinschaft aus den Büros GEO-NET-Umweltconsulting GmbH, KoRiS - Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung und Dr. Pecher AG.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert dieses Klimaschutzteilkonzept innerhalb der Kommunalrichtlinie zur Nationalen Klimaschutzinitiative mit 65 Prozent unter dem Förderkennzeichen 03K09876.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert dieses Klimaschutzteilkonzept.

Nationale Klimaschutzinitiative:

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.

Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant zu gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt und einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Erklärfilm: „Anpassungskonzept – Kurz und bündig erklärt“

Ihr Browser unterstützt leider kein iframe.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • AK-Photography
  • Stadt Salzgitter
  • Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert dieses Klimaschutzteilkonzept.
  • Grafik: Büro GEO-NET
  • Grafik: Büro GEO-NET
  • Tabelle: Büro GEO-NET
  • Grafik: Büro GEO-NET
  • PantherMedia / jctabb